Standortmarketing

Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) zählt zu den weltweit führenden Forschungseinrichtungen im Technologiebereich. Die Hochschule Karlsruhe -Technik und Wirtschaft (HsKA) war erneut beste Fachhochschule im aktuellen Hochschulranking der Wirtschaftswoche. Nicht zu vergessen das Zentrum für Kunst und Medientechnologie (ZKM), das als weltweit größte Einrichtung für Medienkunst weltweit gilt.

Solche Institutionen ziehen Talente an. Diese Talente auch nach dem Abschluss in Karlsruhe zu halten ist eines der Ziele des Standortmarketings. Das Zweite besteht darin, Karlsruhes Attraktivität weit über die Grenzen der Region hinaus bekannt zu machen und damit den Zuzug von Fachkräften zu fördern. Denn aufgrund der mittelständischen Struktur vieler regionaler IT- und Hightech-Unternehmen besitzt die Region Karlsruhe als IT-Standort noch nicht die Bekanntheit, die ihr als einer der drei stärksten IT-ClusterRegionen Europas gebühren würde.

Der Imagefilm „Auf in den Süden“ leistet hier „Aufklärungsarbeit“. Die Initiative „Nerd-Zone“ soll der Zielgruppe junger Informatiker den hohen Nerd-Faktor der Stadt näher bringen. Usergroups, LAN-Partys, Nerd-Kneipen – das Angebot ist da. Nur noch nicht bekannt.

 

IT-Jobs? Auf in den Süden ...


... oder für Informatiker: if ( ITJob.search() ) { MoveTo.auf_in_den_Süden(); }  else { System.exit(-1); }