CyberCircle IT Professionals: Der Weg zum nutzerzentrierten Unternehmen

Lösungsansätze und Erfahrungsaustausch



Veranstaltungsort

Raum TelemaxX im CyberForum (3. OG)
Haid-und-Neu-Straße 18
76131 Karlsruhe

Datum

27.05.14

Uhrzeit

17:00 - 19:00 Uhr

 

Eventdetails:

Das letzte Jahrzehnt war gekennzeichnet durch eine bisher ungekannte Digitalisierung des Privatlebens. Sowohl webbasierte Dienste als auch leistungsfähige mobile Endgeräte haben zu einer intensiven Nutzung von IT im Privatleben geführt. Die bereitgestellte Software ist mit wenig Aufwand direkt verfügbar, benötigt zur Nutzung keine Handbücher und Schulungen und schafft häufig sogar ein positives Nutzungserlebnis. Die positiven Erfahrungen mit IT im Privatleben führen zu einer entsprechenden Erwartungshaltung an die bereitgestellte IT im Berufsleben. Sowohl Softwarehersteller als auch Anwenderunternehmen spüren diesen wachenden Druck der Nutzer. Damit stellen sich für Unternehmen u.a. die folgenden Fragen:

  • Was bedeutet Nutzerzentrierung konkret? Wann und in welcher Form kann im Lebenszyklus von IT auf Nutzerzentrierung abgezielt werden?
  • Wie kann der aktuelle Status Quo der Nutzerzentrierung in meinem Unternehmen erfasst werden?
  • Was sind Best Practices zur Umsetzung eines nutzerzentrierten Paradigmas und wie kann Nachhaltigkeit sichergestellt werden?

In dieser Veranstaltung wird ein Überblick über Lösungsansätze für eine erfolgreiche und nachhaltige Einführung eines nutzerzentrierten Paradigmas in Unternehmen gegeben. Dem Ansatz des CyberCircle entsprechend wird dabei auch der Erfahrungsaustausch der Teilnehmer gesucht. 

Zielgruppe:
Diese Veranstaltung richtet sich vorrangig an Personen, die innerhalb ihres Unternehmens maßgeblich an der Einführung bzw. Bereitstellung von Unternehmenssoftware beteiligt sind bzw. an Personen von Softwareherstellern, welche die Entwicklung von Unternehmenssoftware verantworten.


Referent:
Prof. Dr. Alexander Mädche
ist seit 2009 Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik IV, Fakultät für Betriebswirtschaftslehre und seit 2011 geschäftsführender Direktor des Instituts für Enterprise Systems (InES) an der Universität Mannheim.

Im Fokus der Forschungsarbeiten von Prof. Mädche stehen die Entwicklung und der Einsatz von Unternehmenssoftware. Seine Forschungsthemen umfassen die nutzerzentrierte Softwareentwicklung, die effektive Nutzung betrieblicher Informationssysteme sowie die Bereitstellung intelligenter prozessorientierter Informationssysteme. Alexander Mädche studierte Wirtschaftsingenieurwissenschaften (Informatik/Operations Research) an der Universität Karlsruhe von 1994 bis 1999 und promovierte (Dr. rer. Pol.) dort im Jahr 2001. Im Zeitraum von 2001 bis 2003 war er Leiter der Forschungsgruppe „Wissensintensive Systeme“ am Forschungszentrum für Informatik (FZI) an der Universität Karlsruhe. Im Jahr 2003 ging Alexander Mädche in die Industrie und wurde Manager des Business Intelligence-Kompetenzzentrums im Corporate Sector Information Technologies der Bosch-Gruppe in Stuttgart. Im  Jahr 2006 wechselte er zur SAP AG in Walldorf und wurde Vice President Product Management in der SAP-Technologie-Gruppe.

Prof. Mädche ist Vorstand des Vereins UIG e.V. und mit dem Institut für Enterprise Systems ein Partner im zugehörigen Kompetenzzentrum UIG Usability in Germany.

Neben dem Impulsvortrag ist ausreichend Zeit für Fragen, die anregende Diskussion und den fachlichen und persönlichen Erfahrungsaustausch unter den Teilnehmern und mit dem Referenten vorgesehen – Sie sind dabei in einer kleinen Gruppe unter Kollegen und lernen mit- und voneinander.

Die Anzahl der Plätze ist begrenzt, deshalb unbedingt anmelden!

Förderer:
Die landesweite Initiative „smart businessIT: Die IT stärken. Das Land vernetzen“ zielt darauf ab, den IT-Standort Baden-Württemberg zu stärken und bei Anbietern wie Anwendern dieser Branche für eine hohe Innovationsdynamik zu sorgen. http://www.smartbusiness-it.de