1. Netzwerktreffen im Rahmen des Forschungsprojekts SDaC

CyberForum 13.10.2020

Im Forschungsprojekt SDaC – Smart Design and Construction - sollen mithilfe einer neuen KI-Plattform die Weichen für ein digitales und vernetztes Datenmanagement in der Bauwirtschaft gestellt werden. Auf der geplanten Plattform sollen die Metadaten aus Bauprojekten unternehmensübergreifend verknüpft und miteinander verglichen werden, so dass auch für klein- und mittelständische Unternehmen valide Prognosen möglich sind. Hierfür liefern die Praxispartner Daten aus mehr als 16.500 Bauprojekten. Technologiepartner mit entsprechendem Expertenwissen entwickeln die Plattform und die Anwendungen. Vergangenen Freitag wurden beim 1. Netzwerktreffen in Karlsruhe der aktuelle Projektstand und einzelne Anwendungsfälle vorgestellt.

Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) hat erfolgreich am Innovationswettbewerb des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) zur Anwendung von Künstlicher Intelligenz (KI) teilgenommen. Das BMWi fördert das 9-Millionen-Euro-Projekt über drei Jahre. Hinter SDaC steht ein Konsortium aus mehr als 40 Projektpartnern, die aus Wissenschaft und Praxis kommen. Ziel ist es, eine Plattform sowie konkrete Anwendungen mit Methoden der Künstlichen Intelligenz zu entwickeln, die einen Beitrag zur digitalen Transformation der Bauwirtschaft leisten werden.

„Wir haben mitten im Lockdown das Projekt begonnen, weshalb es besonders schön ist zu sehen, was das Team des Karlsruher Institut für Technologie (KIT) mit den Konsortialpartnern innerhalb eines halben Jahres auf die Beine gestellt hat.“ so Prof. Dr. Shervin Haghsheno vom KIT, welcher die Wissenschaftliche Leitung inne hat. Besonders stolz sei er, dass trotz der Größe des Projekts schnell ein Teamgefühl vorhanden war. „Ich freue mich, dass alle Partner mit hoher Motivation an dem Projekt mitarbeiten. Das ist insbesondere auch der Projektleitung zu verdanken, da diese sehr viel Gewicht auf Teamarbeit legt, sowohl auf menschlicher als auch organisatorischer Ebene.“

Das 1. Netzwerktreffen diente dazu, den assoziierten Partnern den aktuellen Stand des Forschungsprojektes vorzustellen und die einzelnen Anwendungsfälle zu diskutieren. Roland Sitzberger, Partner bei Porsche Consulting Construction & Infrastructure, war als assoziierter Partner eingeladen und freute sich zu erfahren, was bisher gelaufen ist. „Den Austausch mit den verschiedenen involvierten Parteien inklusive ihrer unterschiedlichen Wünsche, Anregungen und Herkünften sehe ich als sehr wertvoll an. Das wird uns schneller vorwärtsbringen, als wenn wir nur die einzelnen Silos betrachten“ so Sitzberger.

Auch Eric Giese, CTO digitales bauen GmbH und Konsortialpartner, blickt zufrieden auf den Fortschritt von SDaC. „Das Schöne an dem Projekt ist, dass alle Player der Baubranche vertreten sind und wir diese in die Forschung involvieren können. Außerdem können wir uns so relativ früh um die Geschäftsmodelle kümmern, weshalb wir einen Vorteil gegenüber anderen Forschungsprojekten haben. Und heute haben wir wichtiges Feedback erhalten, um zu erfahren, ob wir auf dem richtigen Weg sind.“ 

Nach dem Treffen geht es nun darum, das nächste größere Ziel zu erreichen. „Jetzt wollen wir die Phase des Verstehens der Bedürfnisse im Hinblick auf unsere Anwendungsfälle abschließen. Wir wollen konkret wissen, welche Bedürfnisse der Anwender hat, um dann zu Beginn 2021 in die Entwicklung der Prototypen gehen zu können“ sagt Prof. Dr. Shervin Haghsheno.

Das CyberForum e.V. ist in diesem Projekt Konsortialpartner. Als größtes regional aktives Hightech.Unternehmer.Netzwerk. Europas bringt es seine Expertise zur Entwicklung von Netzwerken und Ökosystemen ein.