Gameforge 4D GmbH

Erfolgsgeschichte

Im Jahr 2002 legte Alexander Rösner mit dem Browserspiel OGame den Grundstein für eines der weltweit erfolgreichsten Unternehmen im Bereich Free-to-Play Online-Games. Bereits ein Jahr später gründete er zusammen mit Klaas Kersting Gameforge. 2006 brachte Gameforge das mittlerweile erfolgreichste MMO Europas, Metin2, nach Deutschland. Mit dem Erfolg des Spieles wuchsen sowohl die Spielerzahlen als auch das Unternehmen selbst. Mittlerweile beschäftigt Gameforge rund 450 Mitarbeiter. Über 450 Millionen registrierte Spieler tauchen tagtäglich in die faszinierenden Welten von über 20 Spielen ein, die von Gameforge in über 75 Ländern angeboten werden.

Selbstdarstellung

Die Gameforge AG

Mit über 20 Titeln und über 450 Millionen registrierten Spielern ist Gameforge der führende Anbieter von Free-to-Play Massively Multiplayer Onlinegames (MMOs) in der westlichen Hemisphäre. Mit Hauptsitz in Karlsruhe bietet die Unternehmensgruppe Spiele in über 75 Ländern an. Das Portfolio umfasst zahlreiche bekannte Marken der Spieleindustrie, darunter client-basierte Titel wie Orcs Must Die! Unchained, HEX: Shards of Fate, die preisgekrönten Rollenspiele AION Free-to-Play und TERA sowie Europas erfolgreichstes MMO, Metin2. Künftig erweitern das kompetitive RTS Dropzone und das actionreiche Anime-MMORPG SoulWorker das umfangreiche Sortiment; beliebte Browser-Spiele wie OGame und Ikariam runden das Angebot ab.

Awards

  • 2015: Siegel „MINT minded Company“, eine Auszeichnung für herausragende Arbeitgeber  
  • 2012: Red Herring 100 Europe Award, der besonders wachstumsstarke europäische Technologieunternehmen auszeichnet
  • 2012: International Business Award (“Stevie”): Company of the Year – Media & Entertainment (Silber)
  • 2011: Browsergame of the Year 2010, Best Strategy: Ikariam    
  • 2009: Technology Pioneer -Award des Weltwirtschaftsforums