Usability in Germany (UIG) e.V.

Der UIG e.V. verfolgt das Ziel, Wissen über Usability und User Experience (UUX) insbesondere für mittelständische Unternehmen bereitzustellen und zu verbreiten. Das wissenschaftlich fundierte Wissen soll der Entwicklung, Bereitstellung und Nutzung von Software und digitalen Diensten dienen. Neben dem UUX Wissen, schafft der UIG e.V. ein Ökosystem zur aktiven Vernetzung relevanter Akteure im Feld. Der UIG e.V. versteht sich als

Wissensträger über UUX-Methoden und Praktiken,

Impulsgeber für die Etablierung von UUX-Prozessen in Unternehmen,

Vermittler von UUX-Wissen für Unternehmen, sowie

Brückenbauer zu UUX-Dienstleistern und weiteren Akteuren.

Der UIG e.V. konnte seit seiner Gründung 2013 ein umfassendes Glossar, Methoden- und Expertenverzeichnis aufbauen, kennt den Markt sehr gut und versteht sich als entscheidende Stimme für den Mittelstand in Deutschland. Der UIG e.V. trägt mit verschiedenen Unterstützungsangeboten dazu bei, dass Unternehmer*innen erkennen, dass UUX integraler Bestandteil ihrer Unternehmen werden sollte, da diese ein zentrales Element für den Unternehmenserfolg darstellt. Darüber hinaus ist der UIG e.V. Projektpartner im bundesweiten BMWi-geförderten Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum Usability, welches Unternehmen beim Kennenlernen, Ausprobieren und Etablieren aktueller Usability und User Experience Ansätze unterstützt. Mit den Vorständen, die aus Wissenschaft und Wirtschaft sowie den unterschiedlichen Fachgebieten (Wirtschaftsinformatik, Mensch-Computer-Interaktion und Mittelstandsforschung) stammen, ist der Verein sehr interdisziplinär aufgestellt, blickt auf langjährige Praxiserfahrung zurück und kann sowohl die Brücke von Wissenschaft zu Wirtschaft schlagen als auch direkt die Perspektive des Mittelstands einnehmen.

Ein besonderes Format, welches der Verein etablieren konnte, ist die UIG-Tagung, die mit wechselnden Schwerpunkten jährlich mehrere hundert Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft in Mannheim versammelt und eine beliebte Plattform zur Vernetzung der Akteure darstellt.


Branchenerfahrung

Cluster und Netzwerke

Bildungseinrichtungen

IKT und Elektronik

Öffentliche Verwaltung

Sonstiges