Aufbau transregionaler Trend- und Innovationsnetzwerke

CyberForum 18.06.2021

Das Interreg Central Europe Projekt CEUP 2030 "Central Europe Upstreaming for Policy Excellence in Advanced Manufacturing & Industry 4.0 towards 2030" hat offiziell mit dem Aufbau seiner transregionalen Trend- und Innovationsnetzwerke begonnen. Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist einer der 10 Partner des Projektkonsortiums, welches vom Krakow Technology Park (Polen) koordiniert und mit insgesamt rund 1,1 Millionen Euro gefördert wird.

Das Projekt CEUP 2030 fördert den Austausch von Organisationen aus sieben europäischen Ländern, um gemeinsam neue Strategien und Rahmenbedingungen zu gestalten und die Themen Industrie 4.0 und Advanced Manufacturing noch stärker bei Entscheidungsträgern in den jeweiligen Regionen zu positionieren.

Europas Kompetenzen in der fortschrittlichen Fertigung vernetzen

Damit die europäische Industrie weiterhin wettbewerbsfähig bleiben kann, muss das Fachwissen kontinuierlich erweitert, die Netzwerke der Akteure stärker ausgebaut und vor allem gemeinsame (neue) Rahmenbedingungen entwickelt werden. In diesem Kontext strebt das Projekt CEUP 2030 nach Exzellenz in der Politikgestaltung zu Industrie 4.0/Advanced Manufacturing in Mitteleuropa und konzentriert sich dabei auf vier Schlüsseltechnologie-Bereiche: Künstliche Intelligenz, Automatisierung & Robotik, Intelligente Produktionssysteme sowie Intelligente & neue Materialien.

Zu diesem Zweck baut CEUP 2030 für jedes dieser Themen Trend- und Innovationsnetzwerke (TIN) auf, die sich aus Stakeholdern aus Wissenschaft, Industrie und Politik zusammensetzen. Diese Stakeholder treffen sich regelmäßig zum gemeinsamen Austausch, begleitet von Expertenvorträgen zu den neuesten Fortschritten und Podiumsdiskussionen. Das Institut für Automation und Angewandte Informatik (IAI) des KIT leitet den Aufbau des Netzwerks für das Schwerpunktthema "Intelligente Produktionssysteme" und wird dabei von regionalen sowie internationalen industriellen, akademischen und staatlichen Partnern unterstützt. Schwerpunktthemen innerhalb dieses Netzwerkes sind u.a. Additive Fertigung, Green Manufacturing und Kreislaufwirtschaft.

Das nächste Dialogtreffen dieser CEUP2030 Workshop-Reihe findet im Juli 2021 Online statt zum Thema „Automation and Robotics“. Für Teilnahme und Kontaktaufnahme wenden Sie sich bitte an: amal.charles@kit.edu

Bleiben Sie in Kontakt mit CEUP 2030:

Website: https://www.interreg-central.eu/Content.Node/CEUP-2030.html

Facebook: https://www.facebook.com/CEUP2030

LinkedIn: https://www.linkedin.com/in/ceup-interreg-ce-1a561b1a8/