30 IT-Firmen mit Gütesiegel „Software Made in Germany“ ausgezeichnet

CyberForum 17.03.2014

Die Bedeutung von „Software Made in Germany“ wächst: 185 Softwareprodukte von 123 deutschen Unternehmen tragen bereits das begehrte Siegel, das unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) steht. „Wir müssen uns aus der Abhängigkeit von ausländischen Produkten befreien“, bekräftigte Dr. Oliver Grün, Präsident des Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi). Der BITMi hat die Initiative ins Leben gerufen, um die Wettbewerbsfähigkeit deutscher Produkte zu stärken: „Die starke Community von Software Made in Germany zeigt, dass wir hierzulande viele innovative Lösungen haben und uns nicht verstecken müssen“, so Martin Hubschneider, Vizepräsident des BITMi.

30 Unternehmen nahmen das Zertifikat, das auf die überragende Qualität, die hohe Investitionssicherheit und den kundenfreundlichen Service verweist, während der CeBIT entgegen. Erstmals wurde die Auszeichnung am eigenen Gemeinschaftsstand unter dem Motto „Software Made in Germany“ in Halle 5 vergeben, an dem sich die Siegelträger Diamant Software GmbH & Co. KG, MKS Software Management AG, Rangee GmbH und Pharmatechnik GmbH & Co. KG gemeinsam mit der Trubiquity GmbH und dem BITMi präsentierten.

Anlässlich der CeBIT verkündete der BITMi außerdem die Erweiterung der erfolgreichen Initiative um das neue Gütesiegel „Software Hosted in Germany“. Das neue Siegel soll die Wettbewerbsfähigkeit von Softwarehäusern, die ihre Produkte in deutschen Rechenzentren nach deutschem Recht hosten, stärken.

Weitere Informationen zu den BITMi-Gütesiegeln finden sich unter: www.software-made-in-germany.org.

Die gesamte Pressemitteilung der BITMi finden Sie hier…