bizplay: Alter Schlachthof wird wieder zur Spielwiese

CyberForum 02.06.2016

Am 29. September 2016 dreht sich in Karlsruhe bei der „bizplay“ wieder alles um Gamification, also um den Einbezug von Games-Elementen im nicht-spielerischen Umfeld. Für die mittlerweile fünfte Auflage konnten international renommierte Referenten gewonnen werden: unter anderem Dr. Elizabeth Churchill, Director of User Experience bei Google, eine der weltweit führenden Expertinnen im Bereich User Experience; Steffen Kottkamp, Managing Director bei Mack Media/Europa-Park GmbH & CO KG; der iPad Magier Simon Pierro und Bernd Schlömer, Regierungsdirektor im Bundesverteidigungsministerium.

Der Gamification-Kongress findet im Alten Schlachthof statt und bietet zum Jubiläum ein nochmals deutlich erweitertes Programm mit Vorträgen, Sessions, Preisverleihung und einem abschließenden Networking-Dinner. Die Veranstalter, das K3 Kultur- und Kreativwirtschaftsbüro Karlsruhe und das Unternehmernetzwerk CyberForum, rechnen mit rund 300 Teilnehmern.

„Durch Spiele-Elemente wird die intrinsische Motivation, also die Motivation von innen heraus, gefördert“, so Gamification-Experte Prof. Dr. Steffen P. Walz und ergänzt: „Diesen positiven Effekt können wir auch in der Wirtschaft nutzen – indem Produkte zum Beispiel so nutzerfreundlich und auch optisch ansprechend gestaltet werden, dass sie quasi spielerisch zu bedienen sind. Der Kunde wird diese Produkte lieben.“ Walz ist auch Kurator der bizplay: der Gamification-Kongress feiert am 29. September im Alten Schlachthof sein fünfjähriges Jubiläum.

Technologische, künstlerische und wissenschaftliche Aspekte

Die Gamification, der Einbezug von Spiele-Elementen im Non-Game-Kontext, wird dabei in vielen Facetten beleuchtet. Eine große Rolle spielt der technologische oder vielmehr digitale Aspekt: Als Keynote-Speakerin zu Gast ist Dr. Elizabeth Churchill, Director of User Experience bei Google (Mountain View, Kalifornien). Sie ist eine weltweit renommierte Expertin im Bereich der User Experience, des Nutzererlebnisses.

Die Verbindung von digitalen Technologien und Spiele-Elementen eröffnet nicht nur der IT-Branche neue Geschäftsfelder: der zweite Keynote-Speaker, der iPad Magier Simon Pierro, präsentiert mit einer Showeinlage die „Magie 4.0“, die „Digitale Transformation der Zauber-Industrie“. Pierro war bereits zu Gast bei den größten amerikanischen Sendungen wie The Ellen DeGeneres Show und NBC TODAY sowie bei Sendungen von ARD, ZDF und RTL.

Gamification aus einer ganz anderen Perspektive wird im Vortrag von Bernd Schlömer beleuchte: der Regierungsdirektor im Bundesverteidigungsministerium spricht über den Einsatz von Games-Elementen bei neuen Rekrutierungsmethoden der Bundeswehr, um IT-Fachkräfte anzuwerben.

Sessions, NEO-Preisverleihung und Networking-Dinner

In Sessions haben die Teilnehmer der bizplay dann die Möglichkeit, tiefer in das Thema Gamification einzusteigen. Auch hier konnten namhafte Experten als Referenten gewonnen werden, wie Prof. Dr. Fabian Hemmert, Professor für Interface- und User Experience-Design an der Bergischen Universität Wuppertal oder Steffen Kottkamp, Managing Director der Mack Media, die seit Jahren fester Bestandteil der Erfolgsgeschichte des Europa-Parks ist.

Dem Kongressprogramm folgt die Preisverleihung des NEO2016: der mit 20.000 Euro dotierte Innovationspreis der TechnologieRegion Karlsruhe steht in diesem Jahr unter dem Motto: „Gamification – die Zukunft des Lernens“.

Anschließend gibt es noch ein Networking-Dinner, bei dem sich Teilnehmer austauschen und Kontakte zur IT-Branche, der Games- und Design-Industrie und Vertretern aus Wissenschaft und Forschung knüpfen können.

Weitere Infos und Tickets unter: www.bizplay.org
Wer bis 25. Juni bucht, profitiert vom Frühbucherrabatt.


Über die Organisatoren:
Die bizplay wird veranstaltet vom CyberForum und dem K³ – Kultur- und Kreativwirtschaftsbüro Karlsruhe.

Unterstützt wird die bizplay von Förderern und Partnern, unter anderem vom
DIZ | Digitales Innovationszentrum, der MFG Innovationsagentur Medien- und Kreativwirtschaft und der GERENWA GmbH.

Bild: Sandra Jacques