Das Cyberforum in Karlsruhe steht Pate bei Gründung eines Displayfolien Herstellers.

LightnTec GmbH & Co. KG 22.04.2016

Anfang Februar dieses Jahres wurde die LightnTec GmbH & Co. KG (www.LightnTec.com) gegründet. Das Karlsruher Hightech-Startup beschäftigt sich mit der Entwicklung von neuartigen Displayfolien, die zukünftig ganze Häuser zu urbanen Bildschirmen werden lassen sollen. Mit Firmensitz in der Technologiefabrik Karlsruhe, arbeiten die Gründer Florian Kall und Manuel Hübner an einem Verfahren, welches ermöglicht, modernste LED-Technik mit neuster Folientechnologie zu kombinieren. Das Ergebnis sind ultraleichte und vor allem transparente Bildschirmfolien, die für den Bereich Medienarchitekturen als auch für generelle Kommunikationszwecke im öffentlichen Raum, eingesetzt werden können. „Die Anwendungsfelder sind vielfältig“,  so der erfahrene Gründer Kall, der in seiner Vergangenheit mehrfach Unternehmen (Signware, Kunststofftechnik) in die internationale Spitze führte. „Die digitale Revolution wird vor den Oberflächen unserer Städte keinen Halt machen. Dieser Markt bietet, mit dem richtigen Produkt bestückt, großes Potential“ so Kall. Die Vision der beiden Gründer erinnert ein wenig an die futuristischen Eindrücke aus dem Film „Blade Runner“, deren fiktive Städte auch mit riesigen Bildschirmen bestückt waren. Diese Fiktionen sind dem Kino allerdings längst entwachsen und bereits heute gelebte Realität. Rund um den Globus werden immer häufiger Medienarchitekturen errichtet, deren Fassade durch bildgebende Elemente zu riesigen Bildschirmen erweitert sind.  Die Folie sei zu diesem Zweck nahezu ideal geeignet, da sie neben unkonventionell einfacher Montage, hoher Durchsicht, auch zu sehr günstigen Herstellungs- und Bereitstellungskosten angeboten werden kann. Weitere Marktpotentiale der Bildschirmfolie seien darüber hinaus noch durchaus denkbar. Es werde neben der technischen Entwicklung auch mit Nachdruck an neuen Anwendungsfeldern gearbeitet. Die beiden Gründer lernten sich im letzten Jahr auf Initiative des Cyberforums in Karlsruhe kennen, wo Kall als Mentor für Startups beratend tätig ist. Seither hat der Pioniergeist keinen Abbruch genommen und es wird mit großen Schritten voran gegangen. Der erste Prototyp ist bereits erstellt und man erwartet die Serienproduktion von Rolle zu Rolle noch im dritten Quartal dieses Jahres.