„Develop your Vision“ – Interdisziplinäre Teams brachten im Design-Thinking-Workshop Ideen zur Projektreife

CyberForum 17.02.2014

Zu den Projektvorschlägen „Pet Beacon – soziales Netzwerk für das Auffinden von Haustieren“, „ Precision Farming – umweltfreundliche Bewirtschaftung von landwirtschaftlichen Flächen“ und „anpassungsfähiges Computerspiel – die Herausforderungen auf hohem Niveau halten“ bildeten sich drei interdisziplinäre Gruppen aus Studierenden, Wissenschaftlern und Unternehmern, um im Prozess des Design Thinking die Projektideen von allen Seiten zu beleuchten und zu einer ersten, am potenziellen Nutzer orientierten Reife zu bringen. Die Firma SAP stellte in diesem Prozess die Coaches, die den Prozess sehr erfolgreich – und charmant – begleiteten und steuerten.

Eine Abschlussveranstaltung am Abend rundete das Bild ab. Nach Begrüßung durch Prof. Beigl, Dekan der Fakultät Informatik des KIT, Matthias Hornberger, Vorstandsvorsitzenden des CyberForum, und Prof. Lockemann, Vorstandsmitglied der Begabtenstiftung, demonstrierten zunächst Frau Prof. Wagner vom KIT, Sarah Lutteropp als Stipendiatin des Jahres 2013 und Dr. Schulz, Mitarbeiter der PTV Group, wie das KIT seine drei Schwerpunkte Lehre – Forschung – Innovation umsetzt. Thema war Graphalgorithmen, die mittels anspruchsvoller Heuristiken die Herausforderungen sog. „harter“ Problemstellungen meistern, und wie durch enge Kooperation von Wissenschaft und Wirtschaft diese Heuristiken in Produkte für die Transportlogistik umgesetzt werden.

Zu guter Letzt führte Frau Edda Mann, SAP-Coach, die Zuhörer in den Prozess des Design Thinking ein, bevor die drei Studierendenteams voller Begeisterung ihre Projekte, die Ergebnisse des Workshops und die mannigfachen Erfahrungen aus dem Tag vorstellen konnten. Mit Poster waren auch noch einige der Teams vertreten, des es fast bis in die Endrunde geschafft hatten. Zum Abschluss dankte Mattias Grund, Kurator der Stiftung und Vorstandsmitglied des CyberForum, der Firma SAP für das unentgeltliche Coaching und den zahlreichen Sponsoren aus der Wirtschaft für das Ermöglichen der Veranstaltung. Er kündige an, angesichts des großen Erfolges die Veranstaltung im kommenden Jahr wiederholen zu wollen.