Die neue Version von EgoSecure Endpoint ist verfügbar

EgoSecure GmbH 22.01.2013

Das erste Quartal eines Jahres ist für die IT-Branche immer besonders spannend. Mit Blick auf die CeBIT bereiten die IT-Verantwortlichen die Umsetzungen der im Vorjahr entwickelten Strategien vor. Der Ettlinger Softwarehersteller EgoSecure nutzt daher den kompletten Zeitraum vom Jahresbeginn an, um seine neue Version der führenden Endpoint-Security Lösung EgoSecure Endpoint dem Markt vorzustellen. Das neue Release ist bereits verfügbar. Hier noch einmal die wichtigsten Neuerungen des aktuellen Releases:

Antivirus-Integration: Eine Security-Lösung braucht viele Schutzmechanismen, aber ohne einen Antivirus kann man sich keine umfassende Endpoint-Sicherheit vorstellen. EgoSecure integriert eine marktführende Antivirus-Lösung, die sich durch eine besonders hohe Erkennungsrate auszeichnet. Auf die schnelle Verfügbarkeit neuer Virensignaturen und – wie man es vom Technologieführer auch erwartet – auf die flexible und einfache Administration wurde besonderen Wert gelegt. Auch das zentrale Management der Microsoft Firewall ist möglich.

Folder-Verschlüsselung: Was wäre ein optimaler Datenschutz, wenn der Rechner oder die Festplatte in fremde Hände gerät? Natürlich eine Verschlüsselung, die nur den autorisierten Personen Zugriff gewährt! Das aber bitte ohne viel Aufwand! Am besten wäre es, wenn man nur einmal eine Wunschkonfiguration definieren muss, z. B ein Ordner in dem alle Mitarbeiter des Unternehmens lesen können, aber der für alle Externen verschlüsselt bleibt und ein Ordner in dem man nur persönlich lesen kann.

Alles Weitere muss dann automatisch passieren, ohne dass weitere Aktionen nötig sind. Genau so funktioniert die neue Folder-Verschlüsselung von EgoSecure. Verzeichnisse auf der Festplatte werden im Hintergrund ver- und entschlüsselt, ohne dass der normale Arbeitsfluss der Mitarbeiter gestört wird. Es stehen allgemeine, gruppen- und individuelle Verschlüsselungsoptionen zur Verfügung.

Deutlicher Ausbau des Mobile-Device-Managements. MDM und BYOD sind die Abkürzungen der IT-Themen, die im letzten Jahr wahrscheinlich am meisten diskutiert wurden - jeder braucht eine Lösung dafür. Mit der neuen Version von EgoSecure Endpoint kann man über die zentrale Konsole sowohl iPhones, iPads oder Android-Geräte bequem verwalten. Somit wird auch der BYOD-Trend sicher beherrschbar.

Eigener Agent für Android-Geräte: Android-Geräte haben viele angenehme Funktionen, aber wie immer bedeuten viele Möglichkeiten auch viel Gefahrenpotential. Datenbearbeitung und das Speichern von Daten, auch auf externen Geräten, ist sehr komfortabel gelöst – aber natürlich muss auch alles gesichert und verschlüsselt werden. Genau dafür gibt es den neuen Android-Agenten.

Absicherung von Cloud- und Kommunikationsdiensten: Die „Cloud“ ist ebenfalls ein großes Thema in Unternehmen. Aber auch hier gilt es, unerwünschte Datenabflüsse zu unterbinden. Aus dem Grunde bietet die neue Version eine Zugriffskontrolle für Skype und Cloud-Anwendungen.

Bitlocker-Unterstützung: Für die Unternehmen, die Bitlocker als Festplattenverschlüsselung einsetzen, bietet EgoSecure Endpoint jetzt eine Management-Funktionalität, die dem Nutzer erlaubt, mit nur 2 – 3 Mausklicks Bitlocker-Partitionen zu verwalten, zu verschlüsseln und zu entschlüsseln.

Die neue Version von EgoSecure Endpoint steht ab sofort unter www.egosecure.com zur Verfügung. Außerdem wird das Unternehmen auch auf der CeBIT 2013 vertreten sein. Nähere Informationen hierzu folgen.

Martin Esken
 
Tel. +49 151 46540315

EgoSecure GmbH
Pforzheimer Str. 134
76275 Ettlingen - Germany

Über EgoSecure
Seit der Markteinführung der Devicemanagement-Lösung DevicePro im Jahre 2006 gilt EgoSecure als Technologieführer im Bereich der Endpoint-Sicherheit und des Endpoint-Management. Die rund 900 internationalen Kunden prägen den Aufbau der aktuellen Produktpalette und die Entwicklung der Produktphilosophie entscheidend mit. Sowohl namhafte DAX-Konzerne als auch mittelständische Unternehmen aller Branchen vertrauen den Lösungen von EgoSecure.