EAF verleiht Flügel

CyberForum 14.03.2012

Als erster Business Angel hat Dr. Friedrich Georg Hoepfner für die Hoepfner Bräu anlässlich des Deutschen Business Angel Tags in Frankfurt mit dem European Angels Fund einen Rahmenvertrag abgeschlossen, um gemeinsam jungen Unternehmen in zukunftsträchtigen Branchen Beteiligungskapital zur Verfügung zu stellen.

Der European Angels Fund ist ein Beteiligungsfonds, der vom Europäischen Investitionsfond (EIF) zur gezielten Stärkung des europäischen nicht-institutionellen Beteiligungsmarktsegmentes (z.B. Business Angels oder Family Offices) entwickelt wurde. Der Fonds wird erfahrenen Marktteilnehmern Eigenkapital in Form von Ko-Investitionen (50% der Gesamtinvestition) zur Verfügung stellen. Die abgeschlossene Rahmenvereinbarung ermöglicht es der Hoepfner Bräu, innerhalb der nächsten 5 Jahre gemeinsam mit dem EAF Beteiligungen an jungen Unternehmen im Volumen von insgesamt 2 Mio. Euro einzugehen. Die Einzigartigkeit des Konzeptes beruht auf dem hohen Freiheitsgrad für die ausgewählten Business Angel. Alle Investitions- und Gesellschafterentscheidungen werden gemäß dem abgeschlossenen Rahmenvertrag von der Hoepfner Bräu getroffen, um deren Erfahrung und unternehmerische Kompetenz effizient zu nutzen. So soll dieses Projekt Business Angels zum Erfolg beflügeln und somit Innovationen am Markt durchsetzen, Arbeitsplät-ze schaffen und die wirtschaftliche Entwicklung fördern.

Der European Angels Fund startete mit diesem Rahmenvertrag in Deutschland eine Pilotphase in Zusammenarbeit mit dem ERP-EIF Dachfonds sowie dem Business Angel Netzwerk Deutschland (BAND) und soll bei Erfolg auf weitere EU-Mitgliedsländer ausgedehnt werden.

Dr. Markus Schillo, Leiter des ERP-EIF Dachfonds und des EAF beim EIF:
„Wir haben uns für Herrn Dr. Hoepfner als ersten Angel-Partner entschieden, weil er sich seit vielen Jahren an jungen Unternehmen beteiligt hat. Er hat bei ihrer Gründung mitgewirkt oder sie in der Wachstumsphase begleitet und unterstützt. Hoepfners Standort Karlsruhe ist eines der Zentren der technologischen Zukunftsentwicklung in Deutschland und daher ideal für ein solches Pilotprojekt geeignet. Mit der Exzellenz-Universität KIT, dem Forschungszentrum Informatik, dem CyberForum und unzähligen anderen Einrichtungen erwarten wir hochwertige Projekte aus dieser Region.“

Dr. F.G.Hoepfner: „Die Zukunftsinitiative des EIF verleiht uns im wahrsten Wortsinne Flügel. Wir freuen uns auf eine produktive Zusammenarbeit und die Möglichkeit, Zukunftschancen gemeinsam beim Schopfe zu packen!“

Im Mittelpunkt der Arbeit von Dr. Friedrich Georg Hoepfner als Business-Angel stehen junge Unternehmen aus Lebensmittel, Medizintechnik, Internet und anderen Hi-Tech Bereichen. Er initiierte 1997 das CyberForum als Gründernetzwerk und führte es bis 2006 als Vorstand zu nationaler Bedeutung. Dr. Hoepfner wurde im Dezember 2010 mit der „Goldenen Nase“ ausgezeichnet und zum Business-Angel des Jahres gewählt. Er ist Mitglied des Kuratoriums des CyberForums Karlsruhe und der Start-Angels Zürich. Die Hoepfner Bräu Fr.Hoepfner GmbH & Co KG investiert in erster Linie in der TechnologieRegion Karlsruhe, aber auch in anderen Bereichen Südwestdeutsch-lands und in Zürich.

(Pressenotiz der Hoepfner Bräu Friedrich Hoepfner Verwaltungs-GmbH & Co. KG)