Ein Grund mehr zu gründen

CyberForum 29.12.2012

Für StartUps endet das Jahr 2012 mit einer äußerst erfreulichen Nachricht: Mit dem CyberLab entsteht in Karlsruhe ein Gründerzentrum, dessen Angebot über das gängige Inkubatorenmodell hinausgeht: Die Gründerteams beziehen eine moderne Arbeitsumgebung mit direktem Anschluss an die neue Geschäftsstelle des CyberForum. Die räumliche Nähe ermöglicht eine intensive Betreuung durch das gesamte CyberTeam und den Zugang zu dem Know-how von über 1.000 Mitgliedsunternehmen. Darüber hinaus stehen den Gründern erfahrene Unternehmer zur Seite, welche die StartUps in der so wichtigen Frühphase der Unternehmensentwicklung begleiten. Gefördert wird das CyberLab vom Ministerium für Finanzen und Wirtschaft mit rund 300.000 Euro.

Für bis zu 16 Jungunternehmer wird das CyberLab zukünftig Raum bieten. Dabei sind Highspeed-Internet, ein Empfangsservice und die Mitnutzung der Veranstaltungs- und Besprechungsräume in dem Rundum-Sorglos-Paket inbegriffen. Unterstützt werden die Gründer von erfahrenen Unternehmern über einen Zeitraum von 7-9 Monaten. Im Fokus des Intensivcoachings stehen beispielsweise die Erarbeitung eines Business Plans, das Finanzierungskonzept oder die Markteintrittsstrategie. Am Ende der Zeit im CyberLab steht das Prädikat „CyberForum Entrepreneur“ - ein Gütesiegel sowohl für Kunden als auch für potentielle Investoren.

Vor der Aufnahme ins CyberLab durchlaufen die Jungunternehmer eine Art Prüfung. Dabei präsentieren sie sich und ihr Geschäftsmodell vor einer Jury, die aus erfahrenen Unternehmern besteht. „Die fachliche Qualität, das Engagement sowie die Leidenschaft, mit der die jungen Unternehmerpersönlichkeiten ihr Ziel verfolgen, soll ausschlaggebend für die Aufnahmeentscheidung sein“, so David Hermanns, Geschäftsführer des CyberForum. Um einen Platz im CyberLab bewerben können sich StartUps aus der Hightech-, Web- und IT-Branche, deren Geschäftsidee ein überdurchschnittliches Potential aufweist.

Schon heute gehört der ITK-Standort Karlsruhe zu den Top-Adressen für StartUps. In der Software-Branche wird nur in Hamburg noch mehr gegründet als im IHK-Bezirk Karlsruhe. Mit dem CyberLab ist ein weiterer wichtiger Schritt getan, damit die Region Karlsruhe auch in Zukunft ihrem Ruf als IT- und Gründerhochburg gerecht werden kann. „Das CyberLab wird seinen Beitrag dazu leisten, die Startchancen für High-Tech-Gründungen im Südwesten zu verbessern.“, so Wirtschaftsminister Nils Schmid in einer Pressemitteilung des Ministeriums für Finanzen und Wirtschaft.