Ein Startup-Ökosystem für das ganze Land

CyberForum 21.02.2016

Das CyberLab, der „Brutkasten“ des CyberForum für talentierte IT-Startups, erreicht den nächsten Meilenstein – und wird zum IT-Accelerator des Landes Baden-Württemberg ausgebaut. Dafür werden weitere Räumlichkeiten in der Hoepfner-Burg bezogen.

Fast 200 Gäste aus Politik und Wirtschaft feierten heute bei einem Richtfest den Auftakt für das neue Gründerzentrum. Als Ehrengäste sprachen Dr. Nils Schmid, stellvertretender Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg und Minister für Finanzen und Wirtschaft und Dr. Frank Mentrup, Oberbürgermeister der Stadt Karlsruhe.

„Die IKT-Branche des Landes Baden-Württemberg hat eine immense Innovationskraft“, so Minister Schmid und ergänzte: „Diese positive Entwicklung des Standorts wollen wir weiterhin unterstützen. Wir wollen die Zahl der Gründungen von innovativen Startups erhöhen und den Spitzenplatz in Hightech und Nachhaltigkeit im föderalen Wettbewerb verteidigen.“

Für die baulichen Maßnahmen des CyberLabs stellt das Land rund 700.000 Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) zur Verfügung. Das CyberForum und seine Partner übernehmen die andere Hälfte der Investitionskosten von rund 1,4 Millionen Euro. Dabei werden die Umbaumaßnahmen von der Stadt Karlsruhe getragen.

Arbeitsraum, Mentoring und Kontakte für Gründer

Der IT-Accelerator soll auf über 1.000 qm Arbeitsraum für Jungunternehmer bieten, die darüber hinaus durch Mentoring und Netzwerkkontakte unterstützt werden. Das CyberLab richtet sich an Startups aus der IT- und Hightech-Branche, deren Geschäftsmodell sich insbesondere mit Wachstumsbereichen (beispielsweise Industrie 4.0 und IT-Security) befasst. 

„Im CyberLab bieten wir den Startups das, was sie zum schnellen und nachhaltigen Wachstum benötigen“, so David Hermanns, Geschäftsführer des CyberForum und führt aus: „Wir bieten Arbeitsraum für 9 Monate und Unterstützung durch Mentoren aus unserem Netzwerk, die selbst erfahrene Unternehmer sind und die Herausforderungen einer Unternehmensgründung aus eigener Erfahrung kennen. Für den Arbeitsraum und das Mentoring bezahlen die Gründer nichts und müssen auch keine Anteile abgeben. Zudem arbeiten die Gründer quasi Tür an Tür mit dem CyberForum – das mit über 1.000 Mitgliedern und einem eigenen Business Angel Netzwerk Kontakte zum Beispiel zu Investoren oder potenziellen Kunden ermöglicht.“

Zusätzlich zum Arbeitsraum und Mentoring sind im CyberLab weitere Services in Planung, die Gründer beispielsweise beim Aufbau einer eigenen Buchhaltung, bei der Öffentlichkeitsarbeit und beim Human Resources Management unterstützen sollen.

Gründer, die sich für eine Aufnahme ins CyberLab interessieren, können sich an Daniel Karszt, Projektleiter des CyberLab, wenden: karszt@cyberforum.de 

Das CyberLab wird unterstützt durch Förderer, Premiumpartner und Partner: 

Wolfgang Grenke

Dr. F. G. Hoepfner

Sigmund Kiener

L-Bank