Erstes „Karlsruher Forum für Cybersicherheit“ am 12. und 13. Mai

CyberForum 09.04.2014

Der Deutsche Präventionstag ist der größte europäische Kongress speziell für das Arbeitsgebiet der Kriminalprävention sowie angrenzender Präventionsbereiche und bietet eine internationale Plattform zum interdisziplinären Austausch. Seit 1995 wird der jährliche Kongress in verschiedenen deutschen Städten veranstaltet - in diesem Jahr findet er am 12. und 13. Mai in der IT-Hochburg Karlsruhe statt und widmet ein eigenes Forum dem Thema „Sicherheit im Internet“.

So gibt das erste „Karlsruher Forum für Cybersicherheit“ einen Einblick in Themen wie Hacking, Mobbing im Internet oder Datenschutz. Eine der Referentinnen ist Melissa Hathaway vom Belfer Center for Science and International Affairs (Harvard, USA), deren Untersuchungen dazu beitrugen, dass Präsident Obama Computer- und Netzwerksicherheit zu einem der Schwerpunkte der Regierungsarbeit erklärte.

Das Forum für Cybersicherheit will das Thema „Sicherheit im Internet“ in seiner Vielschichtigkeit darstellen: Technische, wissenschaftliche, gesellschaftliche, politische und rechtliche Aspekte werden dort vertieft. David Hermanns, Geschäftsführer des Unternehmernetzwerks CyberForum und Schirmherr der Veranstaltung, sagt: „Wir wollen mit dem Karlsruher Forum für Cybersicherheit deutlich machen: Nur wenn möglichst viele Partner beim Thema Sicherheit zusammenarbeiten, können wir auch weiterhin von den großen Chancen profitieren, die das Internet für unsere Wirtschaft und unsere Gesellschaft mit sich bringt.“

Die Themen des Forums widmen sich unter anderem der Kriminalität im Internet aus Sicht eines Vertreters des Bundeskriminalamts, sozialen Netzwerken und deren Kontrolle oder auch Cybersicherheit als Herausforderung für Bund und Länder. Ebenfalls auf der Agenda: der Schutz von Kindern und Jugendlichen sowie das EU-Forschungsprojekt Be Wiser, ein europaweiter Ansatz zur Stärkung der IT-Security.

Das Karlsruher Forum für Cybersicherheit kostet keinen Eintritt, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Details finden Interessierte im Internet unter http://www.karlsruhe.de/dpt