Gemeinsam für mehr Sicherheit im Internet

CyberForum 14.05.2014

„Sicherheit im Internet“ muss in einer zunehmend vernetzten Alltagswelt eine zentrale Rolle spielen – darüber waren sich die Experten beim ersten „Karlsruher Forum für Cybersicherheit“ einig. Das Forum fand im Rahmen des Deutschen Präventionstages am 12. und 13. Mai statt und wurde von der Stadt Karlsruhe in Kooperation mit dem CyberForum veranstaltet. So war auch der Geschäftsführer des CyberForum, David Hermanns, Schirmherr der Veranstaltung.

Das Forum beleuchtete das Thema Cybersicherheit auf vielfältige Weise und brachte Akteure aus vielen verschiedenen Fachgebieten „an einen Tisch“, ob Vertreter aus Polizeidienst, Wirtschaft, Forschung oder Kinder- und Jugendarbeit.

Dabei ging es vor allem darum, das Bewusstsein für Risiken und Sicherheitslücken im Internet zu stärken. Bei einem Live-Hacking zeigte die Karlsruher IT-Sicherheitsinitiative, wie leicht Smartphones oder Tablets über WLAN zu knacken sind, wenn man keine oder nur unzureichende Schutzmechanismen verwendet. Die Teilnehmer erhielten weiterhin zum Beispiel Tipps, wie sie möglichst sichere Passwörter wählen können und einen Überblick über die gängigsten Verfahren von Internetkriminellen. Ein Teil des Forums widmete sich dem so wichtigen Aspekt des Kinder- und Jugendschutzes im Internet. So wurde zum Beispiel das Portal Juuuport vorgestellt, eine Anlaufstelle für Jugendliche, die online gemobbt werden.

Das „Karlsruher Forum für Cybersicherheit“ gab auch Einblicke in die Forschungsarbeit in der IT-Security. Mit „BeWiser“ stellte Tamara Högler vom CyberForum ein EU-Forschungsprojekt vor, bei dem europaweit 12 Partner zusammenarbeiten. Netzwerke wie das CyberForum sollen dabei als Anlaufstellen für regionale Unternehmen aus dem Umfeld der IT-Sicherheit dienen, die Kontakte zu Firmen aus dem Ausland aufbauen wollen.

Welche wirtschaftlichen Schäden kriminelle Angriffe über das Internet und Industriespionage anrichten können, verdeutlichte Melissa Hathaway, US-Sicherheitsexpertin und ehemalige Leiterin der Abteilung Cyberspace im Nationalen Sicherheitsrat, in ihrem Vortrag „Die strategische Bedeutung der Cybersicherheit“. Hathaway zeigte auf, wie teuer Internetkriminalität eine Industrienation zu stehen kommt, welch hoher Anteil gemessen am Bruttoinlandsprodukt etwa durch Betriebsstörungen oder IP-Diebstahl verloren geht. Hathaways Vortrag machte sehr deutlich, dass IT-Sicherheit als absolut zentrales Element in Unternehmensprozessen verankert sein muss, mit Unterstützung durch Maßnahmen auf politischer Ebene.

Nicht nur die Experten trugen zum Erfolg des zweitägigen Forums bei, auch viele der Teilnehmer des kostenlosen und öffentlichen Events berichteten von ihren Erfahrungen und trugen so zu einem regen Austausch bei.

Die Zusammenarbeit zwischen dem Deutschen Präventionstag und dem CyberForum soll nun fortgesetzt werden, da sich "Sicherheit im Internet" zum unerlässlichen Bestandteil der Präventionsarbeit entwickelt hat, wie auch das Karlsruher Forum für Cybersicherheit gezeigt hat.