generic.de AG und Cura Consilium GmbH entwickeln softwaregestützte berührungslose RFID-Lösung zur Betriebsdatenerfassung

generic.de software technologies AG 13.10.2015

Die generic.de AG mit Sitz in Karlsruhe hat gemeinsam mit der Cura Consilium GmbH aus Ringsheim eine softwaregestützte Lösung zur Erfassung von Betriebsdaten auf Basis der berührungslosen RFID-Technologie entwickelt.

Die Radio Frequency Identification-Technologie (RFID) bietet Unternehmen branchenübergreifend zahlreiche verlässliche Möglichkeiten für einen nutzbringenden Einsatz im operativen Tagesgeschäft. Trotz der stetigen Weiterentwicklung und intensiven Nutzung der RFID-Technologie, stehen kleine- und mittlere Unternehmen (KMU) und insbesondere Fertigungsbetriebe vor der Herausforderung, Betriebsdaten von mehreren Fertigungsaufträgen, sinnvoll und ohne großen Aufwand zu erfassen ohne dabei die Wirtschaftlichkeit zu vernachlässigen. Werden Fertigungsaufträge von mehreren Mitarbeitern an mehreren Maschinen bearbeitet, stellt das eine weitere Hürde für eine durchgängige Rückmeldung von Fertigungsaufträgen und deren Dokumentation dar.

Diese immer umfangreicheren Aufgabenstellungen bei der Betriebsdatenerfassung (BDE), die auch durch die am Markt vorhandenen Angebote im Enterprise-Resource-Planning-Bereich und dessen Umfeld nicht zu lösen sind, waren für die Zusammenarbeit der zwei Unternehmen aus Baden-Württemberg ausschlaggebend.

„Wir haben erste Lösungsansätze projektorientiert entwickelt und getestet, um
diese dann mit Fertigungsbetrieben, die als Projekt-Partner fungierten, in der Praxis umzusetzen und im operativen Tagesgeschäft probeweise zu testen. Aus dieser Projektidee und den positiven Rückmeldungen aus dem Praxistest wurde der jetzige prozessorientierte Ansatz entwickelt. Die gesammelten Erfahrungen wollten wir auch in einer modular aufgebauten Software-Lösung zusammenführen, um den Einsatz im operativen Tagesgeschäft schnellstmöglich zu verwirklichen, aber auch um die entwickelte RFID-Lösung kurzfristig für andere Bereiche bereit zu stellen.“ fasst Thomas Gutman, Geschäftsführer der Cura Consilium GmbH, die Entstehung der innovativen Softwarelösung zusammen.

„Mit unserem ausgearbeiteten Ansatz machten wir uns auf die Suche nach einem Partner, der mit uns gemeinsam einen Projektplan für die IT-Umsetzung erstellt und natürlich auch realisiert. Und hier suchten wir nicht nur einen reinen Dienstleister, sondern ein Team, das diese Prozesse versteht, verinnerlicht und für uns professionell und strukturiert in Codezeilen übersetzt. Genau ein solches Team haben wir mit der generic.de AG aus Karlsruhe gefunden.“ ergänzt Gutmann überzeugt.

Die gemeinsam entwickelte RFID-Lösung kann nach Fertigstellung eines Werkzeugs sehr einfach verschiedene Arbeits- und Maschinenzeiten erfassen und verarbeitet an ein beliebiges Enterprise-Resource-Planning-System (ERP) zurückgeben. Bei herkömmlichen Rückmeldungen aus ERP- oder BDE-Systemen werden den Unternehmen schnell Grenzen aufgezeigt: Diese Systeme sind in einigen Bereichen so auf das administrative Tagesgeschäft ausgerichtet, dass ein reibungsloser Ablauf des operativen Tagesgeschäft nicht gewährleistet ist. Oft ist nur mit sehr hohem Zeitaufwand eine Erfassung von Fertigungszeiten möglich, was wirtschaftlich für viele KMU‘s untragbar ist. Dieses Problem haben die zwei Innovatoren aus Baden-Württemberg jetzt mit einer schlanken und schnell implementierbaren RFID-Software gelöst. „Mit dieser Softwarelösung haben wir die Qualität der Zeitrückmeldungen und damit die Ergebnisse der Kostenerfassung und der Nachkalkulation nachhaltig und signifikant verbessert. Bisher sieht man diese Technologie nur bei großen Konzernen im Einsatz. Das wird sich ab sofort ändern! Wir sehen die RFID-Technologie mit schlanken Lösungen selbst im kleineren Mittelstand. Das birgt für alle KMU’s einen existenziell wichtigen und zukunftsweisenden Schritt in sich.“ stellt Gutmann die entscheidenden Vorteile heraus.

„Die Herausforderung bei der Entwicklung der RFID-Lösung, der Anbindung der RFID-Lesegeräte und der Schnittstellen lag schwerpunktmäßig in der konstanten Lesequalität der Lesegeräte und an der Kommunikation der RFID-Lösung mit den RFID-Readern. Wir freuen uns gemeinsam mit der Cura Consilium GmbH eine solche innovative und leistungsfähige Lösung entwickelt zu haben und darüber hinaus ein Partnerunternehmen gewonnen zu haben, welches mit Clean Code Development, die Selbstverpflichtung eines Softwareentwicklers sieht, in der permanent die innere Qualität und Transparenz kontrolliert und verbessert wird und diese Werte auch selbst lebt.“ berichtet Sebastian Betzin, Chief Technology Officer der generic.de software technologies AG.

„Die Qualität der Zusammenarbeit mit der generic.de AG hat sich über die Dauer des Projektes gehalten und man kann nur eine Aussage treffen: Professioneller und effektiver kann ein Projekt nicht laufen. Wir freuen uns, dass durch die gemeinsam entwickelte RFID-Lösung die RFID-Technologie jetzt auch im Mittelstand gerade unter dem Gesichtspunkt der Wirtschaftlichkeit positiv ankommt!“ lautet das Fazit von Thomas Gutmann.

Weitere Informationen
generic.de software technologies AG – Magdalene Reichart
Zeppelinstraße 15, 76185 Karlsruhe
Tel.: +49 (721) 61 90 96-0 – Fax.: +49 (721) 61 90 96-99
info@generic.de – www.generic.de

Über die Cura Consilium GmbH
Die Cura Consilium GmbH wurde 2011 gezielt gegründet, um sich unabhängig in Richtung innovativer Technik, professioneller Beratung und auf umfassenden Umsetzungsservice rund um ERP-Lösungen zu konzentrieren. ERP-Beratung, Organisation und Dienstleistungen für ASSECO AP+ und ABAS ERP zählen neben kundenorientierten RFiD-Lösungen zu den Kernkompetenzen.  RFiD-Lösungen entstehen im  Zusammenhang mit  Automatisierungen, Plagiatsschutz, Zeitrückmeldungen in der Fertigung und Logistiklösungen.  Einfache Ansätze werden in den Bereichen von Ausgabe und Vereinnahmen  von Gegenständen (bspw. in Büchereien, Arbeitskleidung, Wäsche allgemein) entwickelt. Allgemeine Prozessberatung und – Gestaltung in Produktion und Logistik sind weitere Themenfelder der Cura Consilium GmbH. Weitere Informationen www.cura-consilium.de.

Über die generic.de software technologies AG
Die generic.de software technologies AG, gegründet 1999, ist der führende Partner für die Entwicklung von individuellen und passgenauen Softwarelösungen. Auf Basis jahrzehntelanger Erfahrung realisiert das Karlsruher Unternehmen auf Grundlage von Microsoft.NET innovative Softwarelösungen und Eigenprodukte. Als eines der ersten Software-Unternehmen Deutschlands setzt die generic.de AG unternehmensweit auf nachhaltige Softwareentwicklung durch Clean Code Development. Hierdurch wird das Ziel einer hohen inneren Softwarequalität konsequent verfolgt, wodurch eine langfristige Erweiterbarkeit gewährleistet wird und Investitionssicherheit garantiert werden kann. Ausgezeichnet als Gold-Kompetenz-Partner von Microsoft, verfügt die generic.de AG über erstklassiges Know-how im Umgang mit etablierten und neuesten Microsoft-Technologien. Im Geschäftsbereich Systems Management bietet die generic.de AG professionelle Dienstleistungen zur optimierten Überwachung von IT-Landschaften aus einer Hand an. Zum Einsatz kommen hochwertige Produkte wie Microsoft System Center 2012 oder NetIQ AppManager. Ergänzend dazu werden Beratungs- und Implementierungsleistungen rund um die Sicherheitslösungen Alert Messaging Server (AMS) und LogApp des österreichischen Herstellers iQSol angeboten. Die generic.de software technologies AG zählt namhafte Unternehmen aus allen Unternehmensgrößen und Branchen zu ihren Kunden. Mehr unter www.generic.de.