Innovationsbörse: Das Publikum in der Rolle des Investors

CyberForum 14.11.2013
Das Publikum zahlte mit "Software-Cluster-Geldscheinen"

Sie sind richtig begeistert von einer Geschäftsidee und wollen mehr als nur Beifall spenden, zum Investieren fehlt Ihnen aber das nötige Kapital?
Die 3. Software-Cluster-Innovationsbörse bot hier wieder eine unterhaltsame Lösung: das Publikum investierte symbolisch mit „Software-Cluster-Geldscheinen“. Zuvor jedoch wurde in drei Kategorien gepicht: zunächst präsentierten Forscher neue Ideen aus dem Bereich Unternehmenssoftware. In der zweiten Kategorie wurden StartUps und neue Produkte aus dem Software-Cluster vorgestellt. Die dritte Kategorie widmete sich den Wachstumsstories bereits etablierter Unternehmen.

Gewinner mit den höchsten Investitionen aus dem Publikum war in der ersten Kategorie „Ideas on Stage“: Thomas von Bülow von der 1&1 Internet AG mit seiner Forschung in der Emergenten Mobilität. In der zweiten Kategorie „Enter the Market“ gewann das Team von „OKINLAB“, das eine Software entwickelt hat, mit der man Möbel in einer intuitiven 3D-Anwendung selber gestalten und in Produktionsdaten umwandeln kann. Bestplatzierter in der dritten Kategorie „How to grow“ war die Sirrix AG mit ihrer Sicherheitstechnologie.

Insgesamt am meisten Investitionen erhielt das Team von „OKINLAB“, das sich somit über einen doppelten Sieg freuen durfte.

Wesentlicher Bestandteil der Innovationsbörse war auch wieder das Netzwerken und der Austausch in der Cluster-Community rund um die Zentren der Software-Entwicklung Darmstadt, Karlsruhe, Kaiserslautern, Saarbrücken und Walldorf.

Die Veranstaltung wurde von der landesweiten Initiative „smart businessIT: Die IT stärken. Das Land vernetzen“ gefördert. Die Initiative zielt darauf ab, den IT-Standort Baden-Württemberg zu stärken und bei Anbietern wie Anwendern dieser Branche für eine hohe Innovationsdynamik zu sorgen. www.smartbusiness-it.de

Mehr über den Software-Cluster erfahren Sie hier: www.software-cluster.org