Karlsruhe baut zur Weihnachtszeit kostenfreies WLAN-Angebot aus

CyberForum 18.11.2014

Besucherinnen und Besucher der Weihnachtsstadt Karlsruhe können sich in diesem Jahr auf einen ganz besonderen Service freuen: In der Karlsruher Innenstadt wird an zentralen Standorten der Weihnachtsstadt Karlsruhe das kostenlose Internetangebot der Stadt ausgebaut. Bei der „Stadtwerke Eiszeit“ entsteht ein temporärer KA-WLAN- access point auf dem Schlossplatz und mit freundlicher Unterstützung des Naturkundemuseums wird auch auf dem Friedrichsplatz die Netzabdeckung zum Christkindlesmarkt deutlich verstärkt.

„Ich freue mich sehr, dass es gelungen ist, mit Beginn der Weihnachtszeit auch das WLAN-Angebot zu erweitern“, erklärt Bürgermeisterin Gabriele Luczak-Schwarz. „Kostenfreies Internet auf dem Christkindlesmarkt und bei der Stadtwerke-Eiszeit - das ist ein toller Service für die Besucherinnen und Besucher. Wir sind stolz auf diese neuen Möglichkeiten und wünschen uns, dass das Angebot rege genutzt wird.“

Auch in Durlach konnten neue access points auf dem Rathausplatz und auf dem Saumarkt in Betrieb genommen werden. Die Einrichtung von KA-WLAN zum Mittelalterlichen Weihnachtsmarkt an der Karlsburg ist derzeit in der Umsetzung.

„KA-WLAN ist ein deutliches Plus für unsere Einkaufs- und Flaniermeile in Durlach“, stellt Alexandra Ries, Ortsvorsteherin des Karlsruher Stadtteils Durlach fest. „Dass wir an das Karlsruher WLAN-Netz angeschlossen sind, stärkt zudem die Vernetzung mit der Karlsruher Innenstadt und dürfte auch unsere Tagestouristen in der Weihnachtszeit erfreuen.“

Das Projekt KA-WLAN steht für beispielshafte Vernetzung und Einbindung von vorhandenen Potentialen und Kompetenzen in Karlsruhe. Zudem konnte die Einrichtung eines öffentlichen WLAN-Netzes in Bretten unterstützt werden. Mit Hilfe des Know-hows und der technischen Infrastruktur aus Karlsruhe, konnte Bretten-WLAN innerhalb kürzester Zeit und sehr kostengünstig in Betrieb  genommen werden. Gleichzeitig ist das Netzwerk komplementär, sprich: KA-WLAN Nutzer erhalten Zugang zum Brettener WLAN und Brettener sind in Karlsruhe automatisch für KA-WLAN registriert.

Auch bei den Nutzern erfreut sich KA-WLAN einer sehr guten Resonanz. So konnte KA-WLAN letzten Freitag die 10.000er Marke bei den Registrierungen knacken. Auch die Zahl der täglichen Neuregistrierungen steigt gegen Ende des Jahres noch einmal deutlich an: Rund 50 neue Nutzer melden sich pro Tag für das städtische WLAN-Netz an. Durch die Kooperation mit dem KIT nutzen somit weit mehr als 14.000 verschiedene Nutzer pro Monat die in der Innenstadt zur Verfügung gestellte Infrastruktur des Projektes KA-WLAN.

Ziel dieses Bildungsnetzwerkes ist es, das WLAN-Netz in der Karlsruhe Innenstadt durch die Teilnahme von Museen, Kulturinstitutionen und Hochschulen stetig auszubauen. Die Projektbeteiligten von INKA e.V., CyberForum e.V. und Stadtmarketing Karlsruhe GmbH koordinieren den Ausbau des Netzwerkes und sind derzeit auch beratend für andere Städte wie Hamburg oder Braunschweig tätig, die Interesse an einem ähnlichen WLAN-Angebot gezeigt haben.

„Sechs Monate nach der Einführung von KA-WLAN sind wir sehr zufrieden mit der Weiterentwicklung des Projekts“, erklärt Matthias Hornberger, Vorstandsvorsitzender des CyberForums. „KA-WLAN wird sehr gut angenommen und wird bereits jetzt als wichtiger Teil des Infrastrukturangebotes des IT-Standortes Karlsruhe wahrgenommen.“

www.ka-wlan.de