NEO2016: Zukunft des Lernens

CyberForum 01.04.2016

Die innovativsten Technologien für das Lernen von morgen stehen im Fokus der Ausschreibung zum NEO2016, dem Innovationspreis der TechnologieRegion Karlsruhe (TRK). Denn neue Kommunikationswege und Software-Lösungen werden zum Motor für eine Bildungsrevolution.

Die Digitalisierung eröffnet im Bildungsbereich enorme Möglichkeiten. So könnten schon bald Klassenarbeiten, Tests, Schulbücher und auch Schulnoten der Vergangenheit angehören, wenn die Chancen der Informationstechnologien sinnvoll genutzt werden. Dazu gilt es junge Leute abzuholen, wo sie ohnehin sind: in der digitalen Welt.

Selbstlernende Computerprogramme, die treffsichere Erfolgsprognosen für Schüler und Studenten hervorbringen, werden ebenso wie sprechende Vokabelbücher, Schulaufgaben, die von den Schülern lernen, Strategiespiele die Geschichte lustvoll erlebbar machen, oder interaktive Mathematikbücher, die komplizierte Inhalte spielend vermitteln können, zu alltäglichen Arbeitsmitteln in Schulen und Hochschulen, ebenso wie in Fort- und Weiterbildungseinrichtungen. Die Programme sind dabei so angelegt, dass sie aus einer Vielfalt individueller Interaktionen Gesetzmäßigkeiten erkennen, welche Stärken und Schwächen der Lernende hat. Jede Facette einer individuellen Persönlichkeit wird aufgenommen, ihre Potenziale in neuen Verbindungen miteinander kombiniert und ihre zukünftige Entwicklung bestmöglich gefördert. Der Einheitslehrplan für alle hat somit ausgedient.

Damit die neuen digitalen Möglichkeiten auch genutzt werden, kommt dem spielerischen Charakter der Angebote eine große Bedeutung zu. "Gamification" wird die Motivation der "User" hochhalten.

Für den NEO2016 werden neue innovative Ideen gesucht, die diese Herausforderung meistern können: Plattformen, Tools und Projekte, denen eine überzeugende Leitidee zugrunde liegt und die einem breiten Publikum vermittelbar sind. Auch soll die Innovation die Umsetzung in ein marktfähiges Produkt oder eine Dienstleistung erwarten lassen, globale Relevanz besitzen und eine internationale Dimension in ihrer Entstehung oder Anwendung aufweisen.

Kluge Köpfe aus Wirtschaft und Wissenschaft, die einen Bezug zur TechnologieRegion Karlsruhe, der Metropolregion Rhein-Neckar oder der Trinationalen Metropolregion Oberrhein haben, können sich mit ihren Ideen und Produkten bis zum 6. Mai über eine vorgegebene Kurzbewerbung bewerben. Nach der Vorauswahl durch die hochkarätig besetzte Jury werden für zehn Bewerbungen weiterführende Ausarbeitungen angefordert, die bis zum 24. Juni einzureichen sind. Davon wiederum nominiert die Jury bis zu fünf Projekte für den NEO2016 - Der Innovationspreis der TechnologieRegion Karlsruhe. Im Rahmen der Preisverleihung im Herbst werden alle nominierten Arbeiten präsentiert. Der Preis ist mit 20.000 Euro dotiert.




Das könnte Sie auch interessieren ...


Preisverleihung des NEO2014

Innovationspreis der TechnologieRegion Karlsruhe +++ Preisverleihung am 14.10.14 +++ Thema: Industrie 4.0

Globale Wettbewerbsfähigkeit der TechnologieRegion Karlsruhe (TRK) weiter fördern

CyberForum wird Partner bei zwei weiteren EU-Forschungsprojekten