Rückblick: InfoMarkt Spezial am FZI

CyberForum 11.10.2012

Mit dem Begriff „Labor“ verbinden viele Menschen ein Durcheinander von Reagenzgläsern, merkwürdigen Maschinen und dicken, schwarzen Rauchwolken.

Dass es in Forschungsumgebungen auch ganz anders aussehen kann, zeigen die Living Labs des FZI. Und deshalb fand der gestrige InfoMarkt nicht im Schalander statt, sondern im House of Living Labs.

Die Neugier der über 70 Teilnehmer wurde belohnt, denn das House of Living Labs bietet „Forschung zum Anfassen“. Hier werden Technologien entwickelt, die Nutzern den Alltag erleichtern. Zum Beispiel eine Fußmatte, die Alarm schlägt, wenn der Pflegebedürftige das Bett verlassen will. Oder robuste Robotersysteme, die zur Inspektion gefährlicher Gebiete eingesetzt werden.
So eine Forschungsumgebung regt natürlich zu Gesprächen und zum Austausch an – eben „Living Networking in Living Labs“.

Mehr Informationen zu den Living Labs finden Sie hier.

Um den Anwender im Mittelpunkt statt am Ende der Forschung geht es übrigens auch in unserem nächsten InfoMarkt am 5. Dezember: Ahmet Emre Acar bringt uns das „Design Thinking“ näher – die Kunst, Produkte zu schaffen, in die sich Nutzer verlieben.