„Smart Mobile Logistics“ – wie sich Smartphones effizient in der Intralogistik einsetzen lassen

Mitglieder 26.08.2015 DR. THOMAS + PARTNER GmbH & Co. KG

Manche innovativen Arbeitsmethoden liegen – im wahren Sinne des Wortes – auf der Hand. Allerdings, und entsprechendes Know-how vorausgesetzt, muss man wagen, sie praxisgerecht weiterzuentwickeln und umzusetzen. So hatte Dr. Thomas + Partner (TUP) bereits vor rund drei Jahren die Idee, nicht-industrielle Smartphones in der Logistik einzusetzen.

von Reinhard Irrgang

Die „Smart Mobile Logistics“ (SML) bietet eine Reihe veritabler Vorteile. Der erste manifestiert sich bereits im deutlich günstigeren Hardwarepreis. Denn während industrietaugliche Handheldterminals meistens einen vierstelligen Eurobetrag kosten, ist für preiswerte, aber durchaus für SML-Prozesse taugliche Smartphones lediglich ein knapp dreistelliger Betrag zu veranschlagen. Hinzu kommen noch in jedem Fall die Kosten für den Scanner.  


Lesen Sie weiter auf Dr. Thomas + Partner.


Bildquelle: TUP