Svenja von Bartenwerffer im Mitarbeiter-Interview

CyberForum 07.12.2015

Das CyberTeam wächst stetig – inzwischen sind wir über 30 Kollegen in den verschiedensten Funktionen! Damit ihr den Überblick behaltet, stellt sich das Team an dieser Stelle vor – und jeder beantwortet die gleichen Fragen.

Diese Woche stellt sich Svenja von Bartenwerffer aus der Abteilung Kommunikation & Marketing unserem Fragebogen.

Svenja ist seit 2013 beim CyberForum und bereichert unser Team seither durch ihre norddeutsche Direktheit.

Drei Worte, die dich beschreiben?

Zupackend, kommunikationsstark, strategisch.

Weil uns die Frage bei den Netzstrategen so gut gefällt… Wie würdest du deiner Mutter erklären, was dein täglicher Job beim CyberForum ist?

Ich sorge mit meinen Kollegen Christian, Lea, Ceren und Vadim dafür, dass das CyberForum und seine Angebote in der Außenwelt wahrgenommen werden. Sei es online oder offline, als Netzwerk oder als Think-Tank, als Dienstleister oder als Trendsetter, per PM oder durch unser Webmagazin techtag.

Und auch der IT-Standort Karlsruhe ist vor mir nicht sicher, denn den versuche ich gerade, gemeinsam mit unseren Mitgliedsunternehmen, IT-Fachkräften schmackhaft zu machen.

Wie gestaltest du deinen perfekten Nachmittag in und um Karlsruhe herum?

An einem schönen Samstag oder Sonntag geht es gerne für den ganzen Tag ab in Richtung Schwarzwald oder Elsass.

Der perfekte Nachmittag fängt ebenfalls mit Frischluft an, z.B. in der Klotze, auf Skates nach Ettlingen in die Eisdiele oder im Schlosspark. Dann geht der Nachmittag in ein Abendessen wahlweise im Mogogo, im Punjab, im Mille Stelle oder in der eigenen Küche über und endet gerne mit Freunden, guten Gesellschaftsspielen und einer Caipi. Oder wir nutzen das attraktive Programm von Schauburg, Substage oder Tollhaus.

Welche App darf auf keinem Smartphone fehlen?

Als alter Datenschützer ist die ehrliche Antwort "Whatsapp" hier natürlich unangemessen. Nicht ganz so häufig genutzt, aber wenn, dann unentbehrlich, weil oft akkurater als die angeschlagenen Infos im Bahnhof: der DB Navigator. Für passionierte Bahnfahrer ein Muss.

Was machst du so nach Feierabend?

Ich radle gemütlich nach Hause in die Weststadt und stoppe auch gerne mal in der Innenstadt für einen kleinen Bummel oder einen Kaffee mit Freunden. Je nach Wetter und Laune jogge ich noch eine Runde an der Alb entlang, gehe Fechten, koche eine Kleinigkeit, lese ein Buch, schaue fern und - unabhängig von Wetter und Laune - halte Klönschnack mit meinem Mann über das, was am Tag so passiert ist.




Das könnte Sie auch interessieren ...


Christine Häfele im Mitarbeiter-Interview

Das CyberTeam stellt sich vor +++ Fünf Fragen, fünf ehrliche Antworten +++ Denken, Machen und Lachen