„The key to better decisions is using your own data“

CyberForum 27.03.2015

„Deutschland muss sich anstrengen, um dranzubleiben“, war eine der Kernbotschaften von Prof. Dr. Michael Feindt beim letzten InfoMarkt am 25. März. Der Hintergedanke? Viele Innovationen würden nicht gewagt, viele Entwicklungen nicht bis zum Ende entwickelt, da beispielsweise übermäßige rechtliche Restriktionen gerade im Softwarebereich Grenzen setzen.

Auch die Handhabung von Eigentumsrechten könne Entwicklungen ausbremsen – so können StartUps, die sich aus der Universitätsforschung heraus gründen wollen, die Rechte an ihren Ideen nicht zwangsläufig „mitnehmen“, da diese nach heutigem Recht meist der Universität gehören. Das sei früher einfacher gewesen, so Feindt, der u.a. am CERN forschte und Blue Yonder als Ausgründung aus der Universitätsforschung aufbaute.

Neben diesen spannenden Thesen ging es beim Impulsvortrag im Schalander unter anderem um datengetriebene Software und die Relevanz von Daten und ihrer umfassenden Nutzung. 

Natürlich war es wie immer auch Ziel des InfoMarktes, neue Kontakte zu knüpfen und alte bei Butterbrezeln und Bier aufzufrischen. Mit über 100 Teilnehmern war die Veranstaltung wieder gut besucht.

Der nächste InfoMarkt findet am 16. Juni statt. Beim bewährten Format „Management im Dialog“ geht es bei Moderator Markus Goss und Markus Hennig, CSO von Ocedo, um das Thema „Digitales Netzwerken und digitale Sicherheit“.