Von Usability zur Experience - UX-DAY 2014 Mannheim

CyberForum 10.07.2014

Innovation von Software und digitalen Produkten wird nicht mehr allein durch neue Technologien geprägt. Den Wettbewerb gewinnt heute, wer das Nutzererlebnis revolutioniert. Dieser Aspekt ist gerade auch für den Mittelstand eine große Chance. Seit 2006 stellt der UX-DAY in Mannheim deshalb Methoden, Lösungen und Ideen vor, die Nutzern einen intuitiven Zugang zu diesen Technologien erlauben.

Der UX-DAY hat dabei eine beeindruckende Entwicklung hinter sich. Der Event, der vor Jahren als ein kleiner, regionaler Schwerpunkt von vielen im Rahmen des "World Usability Day" startete, mauserte sich schnell zu einer festen Größe unter diesen weltweit ausgerichteten Veranstaltungen.

Auf Wachstum eingestellt

Noch als "World Usability Day Mannheim" startete der Event klein, aber von Beginn an mit einem festen Konzept: Vorträge und Workshops mit namhaften Speakern wurden schon weit im Vorfeld organisiert, um sicherzustellen, dass den Besuchern des Events etwas geboten wird.

Schnell stiegen die Besucherzahlen, so dass ein Locationwechsel mehrfach nötig war. Aber nicht nur räumlich wurde es den Veranstaltern zu eng. Die Erkenntnis, dass sich Design und Nutzen nicht in reinen Usabilityprinzipien erschöpft sondern es dem Nutzer eines Produktes, einer Oberfläche, einer Technik neben der objektiven Benutzbarkeit auch sehr stark auf subjektives Erleben ankommt, floss schon früh in die Vorträge und Workshops der Veranstaltung ein.

2013 erfolgte als Konsequenz deshalb die Umbenennung: aus dem Usability Day wurde der UX-DAY. Die User Experience, die das Team um Prof. Kirstin Kohler (Hochschule Mannheim) und Christian Fernandez (kuehlhaus AG) über die vergangenen Jahre schon immer stärker in den Fokus des Events zu rücken wussten, war endlich auch der offizielle Namensgeber.

Call for Papers - und auf zum UX-DAY 2014

Der UX-DAY Mannheim wird 2014 in der Alten Feuerwache stattfinden. Am bewährten Konzept wird nichts geändert, auch für dieses Jahr stellt das Orga-Team wieder ein breites Programm verschiedenster Vorträge und Workshops zusammen. Der "Call for Papers" ist eröffnet, auf der Website des UX-DAYs können Speaker ihre Themen für Vorträge oder Workshops einreichen. Das sollte recht schnell geschehen, denn die Slots sind begehrt und entsprechend schnell vergeben.

Ein weiterer wichtiger Teil des Konzeptes bleibt auch, dass der UX-DAY nicht nur für Menschen vom Fach interessant sein soll, sondern alle am Thema interessierte Menschen anspricht. Die Bandbreite der UX-DAY-Besucher erstreckt sich entsprechend vom Entwickler über Designer und Marketing- oder Kommunikationsprofis, vom Produzenten, Studenten, Vertreter von Industrie und Mittelstand bis hin zum einfach ganz persönlich interessierten Besucher.

Bis zum 31. August gilt ein "Early Bird"-Tarif von 69 €, danach wird das reguläre Ticket 100 € kosten. Für Studenten gibt es satte 70% Rabatt, sowohl auf den Early Bird Tarif als auch aufs reguläre Ticket. Tickets und Informationen zum Studententicket gibt es auf der Booking-Seite des UX-DAYs.

Damit das Preisniveau möglichst niedrig gehalten werden kann, werden auch dieses Jahr wieder Sponsoren gesucht, die das Engagement ihres Unternehmens für die Themen User Experience und Usability einem breiten Publikum zeigen möchten. Interessierte Firmen finden in Prof. Kohler und Herrn Fernandez kompetente Ansprechpartner.

Eindrücke der letzten UX-DAYs gibt es im Archiv und das diesjährige Programm wird demnächst hier zu finden sein...