Vortrag der IAS und HAW Hochschule an der AKWI-Tagung in Luzern

ias Industrial Application Software GmbH 30.09.2015

Auf der 28. Jahrestagung des Arbeitskreises Wirtschaftsinformatik in Luzern hielt der Karlsruher ERP-Anbieter IAS gemeinsam mit seiner Partnerhochschule aus Hamburg einen Fachvortrag über die Auswahl und Einführung von ERP-Systemen im Mittelstand.

Zum ersten Mal nahm die Industrial Application Software GmbH (IAS) an einer Jahrestagung des Arbeitskreises Wirtschaftsinformatik der deutschsprachigen Fachhochschulen AKWI in Luzern (06.09. – 09.09.2015) teil und hielt zusammen mit ihrer Partnerhochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) Hamburg einen Fachvortrag. Prof. Dr. Brigitte Braun, die Professorin für Wirtschaftsinformatik sowie Schirmherrin der Partnerschaft seitens der HAW und T. Zeljko, Beratungsleiter der IAS und Betreuer der Kooperation, referierten am ersten Tag der Fachveranstaltung gemeinsam zum Thema „Auswahl und Einführung von ERP-Systemen im Mittel-stand“. In der Diskussionsrunde nach dem Vortrag tauschten sich Professoren sowie Studenten aus dem Publikum mit den Referenten über die erfolgskritischen Faktoren in einem Implementierungsprozess aus. Im weiteren Verlauf der Veranstaltung nutzten manche anwesenden Hochschulvertreter die Gelegenheit, um mit T. Zeljko über eine mögliche Kooperation ihrer Hochschule mit der IAS ins Gespräch zu kommen.

In Ihrem Vortrag behandelten Prof. Dr. Braun und T. Zeljko die Fragestellung, warum die Einführung von ERP-Systemen im Mittelstand häufig scheitert. Daraufhin zeigten sie eine praktikable Vorgehensweise auf, die es mittelständischen Unternehmen ermöglicht, bei einem unübersichtlichen Angebot an Lösungen und knappen IT-Budgets ein passendes System zu finden und zu implementieren. „Die Einführung und Auswahl einer ERP-Software im Mittelstand ist eine für das betroffene Unternehmen existenzielle Fragestellung. Diese muss praxisnah und strukturiert angegangen werden. Hochschulen benötigen Inputs in Form von Praxiserfahrungen, Unternehmen benötigen Inputs in Form von methodischem Vorgehen. Die Ausarbeitung des Vortrags war für mich in dieser Beziehung sehr gelungen, und ich freue mich auf eine weitere Zusammenarbeit“, sagt Prof. Dr. Braun zum erfolgreichen Win-Win-Projekt. Die Zusammenfassung des Beitrags erschien im Tagungsband des AKWI und kann unter nachfolgendem Link heruntergeladen werden (Seite 192 im Dokument) web.hswlu.ch/akwi2015/files/AKWI_Tagungsband_2015.pdf.

Jedes Jahr trifft sich der Arbeitskreis, um sich intensiv mit den aktuellen Themen der Wirtschaftsinformatik zu beschäftigen. „Dass unser eingereichtes Thema den Zuspruch des Arbeitskreises erhielt, spielt für uns eine besondere Rolle: Das Programm der AKWI-Jahrestagungen bilden größtenteils wissenschaftliche Beiträge von Professoren. Deshalb freute es uns umso mehr, durch die enge Zusammenarbeit mit unserem Hochschulpartner als einer der wenigen Vertreter aus der Wirtschaft dabei zu sein und inhaltlich zur Veranstaltung beizutragen“, unterstreicht T. Zeljko nach seiner Rückkehr aus Luzern.