Was Rockstars und erfolgreiche Startups gemeinsam haben

CyberForum 03.02.2016

Einen Song zu komponieren, heißt, etwas völlig neues zu schaffen. Eine Idee umzusetzen, für die man brennt und trotzdem noch nicht weiß, ob das Publikum die gleiche Begeisterung empfindet wie man selbst – das kann man durchaus mit dem Beginn eines neuen Unternehmens, eines Startups, vergleichen. Die Parallelen der unternehmerischen und musikalischen Bühne waren gestern eines der spannenden Themen beim InfoMarkt, bei dem der junge und bereits sehr erfahrene Unternehmer Adrian Thoma zu Gast war.

Adrian Thoma wollte ursprünglich Rockstar werden, doch wie so oft im Leben kam es anders. Statt die Bühnen der Welt zu rocken, gründete er insgesamt fünf Unternehmen und wurde somit zum Serial Entrepreneur. Er ist unter anderem Begründer von Simpleshow, dem weltweit führenden Erklärvideoformat. 

Sowohl auf der unternehmerischen als auch auf der musikalischen Bühne geht es laut Thoma um den Flow. Also darum, völlig in seinem Element zu sein, weder unter- noch überfordert zu sein und dennoch über sich hinauszuwachsen und Menschen – Publikum, Kunden, Investoren – Feuer fangen zu lassen.

Doch ein entscheidender Faktor sei, so Thoma, auch das Glück, das sich stets verändern kann. Auch wenn das Gründerteam und die Geschäftsidee perfekt zu sein scheinen, das Produkt aber beispielsweise zur falschen Zeit am falschen Ort an den Markt geht, kann das zum Scheitern führen. Eine Erfahrung, die auch Thoma in seiner Laufbahn gemacht hatte.

Wie bei jedem InfoMarkt hatte auch diesmal ein junges Mitgliedsunternehmen die Möglichkeit, sich kurz vorzustellen: das Karlsruher Startup lengoo bietet eine Plattform für Übersetzungen und Content Services.

Der nächste InfoMarkt findet am 5. April statt und handelt von den „sieben Todsünden der Informationssicherheit“. Hier geht’s zur Anmeldung.