WoMenCONNEX 2015 schließt mit Teilnehmerplus

CyberForum 01.12.2015

Das Fachkräftepotenzial von Frauen ist für die moderne Arbeitswelt unverzichtbar. Um es künftig noch besser zu erschließen, ist eine breite Unterstützung aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft notwendig. Aber auch die Frauen selbst sind gefordert. „Die fortschreitende Digitalisierung der Arbeitswelt fördert und fordert Diversity Ansätze in den Unternehmen. Wir erleben derzeit das Entstehen einer neuen Unternehmenskultur 4.0, die per se offener ist. Frauen müssen diese neuen Chancen aber auch für sich nutzen“, unterstrich Britta Wirtz, Geschäftsführerin der Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH (KMK). Sie eröffnete vor 470 Teilnehmenden (Vorjahr: 350) und 73 AusstellerInnen am 27. November in der Messe Karlsruhe die zweite WoMenCONNEX – Kongress- und Karrieremesse zur Positionierung von Frauen in der Arbeitswelt. „Eine Plattform wie die WoMenCONNEX ist der optimale Ort, um die Zukunft unserer Arbeitswelt mit allen relevanten Akteuren zu diskutieren sowie konkrete Anregungen für diversityorientierte Initiativen und Projekte mitzunehmen.“

Die Bedeutung des Themas ist auch in der Politik voll angekommen. „Gute und zeitgemäße Arbeitsbedingungen und wirtschaftlicher Erfolg gehören zusammen“, sagte Guido Rebstock, Ministerialdirektor im Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg. Dazu gehörten eine lebensphasenorientierte Personalpolitik, partnerschaftliche Arbeits- und Karrieremodelle, eine gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie Diversity Management und Mixed Leadership, verdeutlichte Rebstock die Position des Landes. „Viele dieser Themen werden heute auf der WoMenCONNEX aufgegriffen und diskutiert.“ Rebstock überbrachte das Grußwort im Namen des Schirmherrn der WoMenCONNEX, Dr. Nils Schmid, Stellvertretender  Ministerpräsident und Minister für Finanzen und Wirtschaft.

Die WoMenCONNEX spricht Frauen und Männer an, betonte der Oberbürgermeister der Stadt Karlsruhe, Dr. Frank Mentrup in seiner Videobotschaft: „Alle sollen dazugehören, und alle sollen sich einbringen.“ „Der Geschlechterkampf ist zu Ende“, stellte auch die Schweizer Bestsellerautorin und Trendspezialistin Dr. Monique R. Siegel, deren Keynote zu den Höhepunkten des Tages zählte, fest. Notwendig sei vielmehr eine komplette Systemveränderung, die nur durch die Allianz mit Männern  bewältigt werden könne. „Gemeinsam sind wir nachhaltig in jeder Beziehung.“

Das Ausstellungsangebot der zweiten WoMenCONNEX war umfassend und hochwertig. 73 AusstellerInnen (Vorjahr: 45) aus Unternehmen, Netzwerken und der Coachingbranche präsentierten sich mit innovativen HR-Projekten und Fördermodellen zur Arbeitswelt der Zukunft und boten Jobs für weibliche Fachkräfte an. Ein stärkeres Gewicht als im vergangenen Jahr hatte das Thema Recruiting, das durch namhafte Unternehmen wie EnBW, Bosch, Bilfinger, TRUMPF, DHL, Ernst & Young sowie Capgemini stark besetzt war.

Hier finden Sie die Pressemitteilung der Messe Karlsruhe zur WoMenCONNEX 2015.

Bild: KMK