Doppeltes Fest der Karlsruher Digitalbranche

CyberForum 29.09.2017

Am Freitag, 29. September, wurde das CyberLab, der IT-Accelerator des Landes Baden-Württemberg, eröffnet. Auf rund 1.600 Quadratmetern finden fortan Startups aus der IT- und Hightechbranche eine optimale Infrastruktur für ihre Entwicklung. Anschließend feierte das CyberForum sein 20-jähriges Jubiläum mit Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik sowie zahlreichen Gästen.

„Vor 20 Jahren hatte Dr. Friedrich Georg Hoepfner die Vision, ein Gründernetzwerk für die Region zu schaffen. Diesen Erfolg haben wir uns damals allerdings nicht träumen lassen. Wir selbst haben quasi aus der Garage heraus angefangen zu arbeiten“, so David Hermanns, Geschäftsführer des CyberForum. „Diese Erfahrungen, insbesondere im Gründungsbereich, finden nun in der Eröffnung des CyberLab ihren vorläufigen Höhepunkt.“

„20 Jahre CyberForum stehen für Innovation und Pionierarbeit im Bereich IT und Hightech. Sie stehen für rasante Entwicklungen und Ideenreichtum in Zeiten globaler Vernetzung und zunehmender Digitalisierung. Und sie stehen für Leidenschaft, Einsatzfreude und Erfolg. Unser heute eröffneter IT-Accelerator CyberLab bietet auch für die Zukunft beste Aussichten und stellt einen wichtigen Baustein dar, um die Digitalisierung sowie unsere Gründungsoffensive zu einer baden-württembergischen Erfolgsgeschichte zu machen“, sagte Staatssekretärin Katrin Schütz.

IT-Accelerator für innovative Startups

Das CyberForum ist seit zwei Jahrzehnten eine feste Institution in der IT-Region Karlsruhe und Ansprechpartner in allen Fragen rund um die Digitalisierung. Das CyberLab, in Form eines Pilotprojektes seit 2013 vom CyberForum betrieben, erhielt 2016 die Förderung zum IT-Accelerator des Landes Baden-Württemberg; die Stadt Karlsruhe hat sich zu 50 Prozent an den Kosten beteiligt. Am 29. September wurde es nun feierlich von Staatssekretärin Katrin Schütz und Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup in der Hoepfner Burg eröffnet. Das CyberLab dient dem Land als Vorbild und Blaupause: Bis zu 15 Startups im Jahr erhalten eine maximal zwölf Monate andauernde, maßgeschneiderte Förderung. In einer Art Beschleunigungsprogramm werden die Gründerteams fit für den Markteintritt gemacht. Dabei profitieren sie vom Know-How erfahrener Mentoren und erhalten bereits in einer frühen Phase Zugang zu zahlreichen Unternehmen, einem eigenen Business Angel Netzwerk des CyberForum und externen Venture Fonds.

Ehrenmitgliedschaften für Wegbegleiter des CyberForum

Nach der Eröffnung feierte das CyberForum mit rund 400 Gästen sein Jubiläum in den neuen Räumlichkeiten des CyberLab. Vereinsgründer Dr. Friedrich Georg Hoepfner wurde von der Evangelischen Landeskirche als Innovator geehrt. Mit Elmar Buschlinger, Dr. Karlheinz Henge und Prof. Peter C. Lockemann wurden außerdem drei herausragende Unterstützer und Wegbereiter des CyberForum mit Ehrenmitgliedschaften gewürdigt.Den Schritt vom Gründer- hin zum Hightech.Unternehmer.Netzwerk. wagte der gemeinnützige Verein in den Jahren 2006 bis 2008, initiiert durch Elmar Buschlinger, dem Vorstandsvorsitzenden des CyberForum in diesen Jahren. Dr. Karlheinz Henge, ehemaliger geschäftsführender Vorstand des CyberForum, vertritt heute als Beauftragter des Vorstands die Arbeit des CyberForum in der Region Baden-Baden – dort ist das CyberForum Süd angesiedelt. Außerdem initiierte er das sogenannte Mentorenprogramm, heute elementarer Bestandteil der Arbeit mit den Startups im CyberLab. Prof. Peter C. Lockemann, Gründungsmitglied des Vereins und ehemaliger Direktor des FZI Forschungszentrum Informatik, unterstützte den, unter anderem vom CyberForum koordinierten, Software-Cluster beim Sieg des Spitzencluster-Wettbewerbs im Jahr 2010. Er war zudem maßgeblich an der Entstehung des DIZ | Digitales Innovationszentrum und dem IT-Bündnis Baden-Württemberg beteiligt, sie treiben die Digitale Transformation im baden-württembergischen Mittelstand voran.

Innovationstreiber mit Kurs auf Internationalisierung

Auch ein Blick in die Zukunft wurde im Rahmen des Jubiläums geworfen: Bis 2025 will das CyberForum einen substantiellen Beitrag zum Gelingen der Vernetzung und Digitalisierung der Gesellschaft beitragen; mit Wirkung über die Region hinaus. Ziel ist es, die IT-Region Karlsruhe verstärkt als attraktiven IKT-Standort für Fachkräfte, Gründer und innovative Unternehmen aus der ganzen Welt zu positionieren. Außerdem soll das über Jahrzehnte gewachsene Unterstützernetzwerk fortwährend verdichtet werden, um Gründern und Unternehmen auch in Zukunft ein reizvolles Ökosystem bereitzustellen.„Über 20 Jahre hinweg hat das CyberForum ein in der Region einzigartiges Netzwerk aufgebaut – heute ist es mit mehr als 1.200 Mitgliedern das größte regional aktive Hightech.Unternehmer.Netzwerk. in Europa“, so Matthias Hornberger, Vorstandsvorsitzender des CyberForum. „Heute ist das CyberForum weit über die ursprüngliche Idee hinausgewachsen. Wir wollen in der IT-Region Karlsruhe der Motor und das führende Kompetenzzentrum in Sachen Digitalisierung sein.“

Von Beginn an vernetzt das CyberForum Unternehmen und Existenzgründer aus der IT-Region Karlsruhe. Im Mittelpunkt stehen der Austausch von Erfahrungen, Kontakten und Ideen. Außerdem unterstützt der gemeinnützige Verein Unternehmen aus der Digitalwirtschaft in allen Phasen der Unternehmensentwicklung, von der Startup-Beratung, über die Fachkräftevermittlung bis hin zu Standortmarketing-Kampagnen.

Weitere Informationen unter www.cyberlab-karlsruhe.de




Das könnte Sie auch interessieren ...


Förderzusage macht Bahn frei für das CyberLab BW

CyberForum: Unterstützung von IT-Startups in Baden-Württemberg wird auf nächstes Level gehoben