Girls‘ Digital Camps fördern weibliche IT-Talente

CyberForum 27.06.2019
[FOTOSKOP] W. Sieber

Vergangenen Herbst gab das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau den Startschuss für die Girls‘ Digital Camps, die als sechs Modellprojekte in Baden-Württemberg – unter anderem in der Region Mittlerer Oberrhein/Karlsruhe – pilothaft gefördert werden. Wie diese schulischen Lernorte in Karlsruhe nun konzipiert wurden und welche Aktivitäten für Schülerinnen geplant sind, wurde gestern im Rahmen einer Auftaktveranstaltung im ZKM vorgestellt. Organisiert wurde das Event vom CyberForum als Projektträger der Girls‘ Digital Camps in Karlsruhe.

„Das Know-how im Bereich digitaler Schlüsseltechnologien bestimmt unsere Zukunft. Doch wir sehen hier einen großen Nachholbedarf bei der Gewinnung weiblicher Fachkräfte“, so Dr. Birgit Buschmann, Leiterin des Referats Wirtschaft und Gleichstellung des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg, anlässlich des Auftakts der Girls‘ Digital Camps in Karlsruhe, und ergänzte: „Mit den Girls` Digital Camps wollen wir deshalb schon bei Schülerinnen IT-Talente  frühzeitig entdecken und sie für Berufsfelder der Digitalisierung gewinnen.“

Praxisorientierte Digitalwerkstätten an Schulen

Bei den Girls‘ Digital Camps erhalten Schülerinnen von Klassenstufe 6 bis 10 praxisorientierte Einblicke in digitale Anwendungen und Berufsfelder. Die Girls‘ Digital Camps werden als modulares Angebot in Kooperation mit Schulen und Unternehmen durchgeführt. Dabei sollen insbesondere auch Schülerinnen erreicht werden, die bislang noch nicht mit für die digitale Transformation relevanten Berufsbildern in Berührung gekommen sind.

In Karlsruhe sollen die Girls‘ Digital Camps als wöchentlich stattfindende Programmier-AGs  in  bis zu 20 weiterführenden Schulen der TechnologieRegion Karlsruhe eingerichtet werden. Die AGs werden betreut von der technika (Karlsruher Technik-Initiative), welche vom CyberForum e.V. verantwortet wird.

Die Auftaktveranstaltung der Karlsruher Girls` Digital Camps, die am 26. Juni 2019 im ZKM stattfand, bot den rund 60 Besucherinnen und Besuchern einen Vorgeschmack auf die Aktivitäten in den AGs: bei einer ausgebuchten Programmier-Werkstatt konnten Mädchen und junge Frauen mithilfe der Programmiersprache Scratch fischertechnik-Bausätze zum Leben erwecken und somit quasi einen kleinen Roboter programmieren.

Was die Girls` Digital Camps in Karlsruhe darüber hinaus leisten wollen, zum Beispiel die Vermittlung praktischer Kenntnisse in den Bereichen Projektmanagement und Präsentation der eigenen Ergebnisse, stellten Dirk Fox und Dörte Schäfer von der technika (Karlsruher Technik-Initiative) beim Abendprogramm vor.

„Die Gewinnung und Begeisterung von Mädchen für Informatik und Technik erfordert andere Konzepte, Themen und Vorgehensweisen – und ich freue mich sehr, dass wir mit der Unterstützung des Landes diese Herausforderung im Rahmen der technika in Angriff nehmen können“, so Dirk Fox, Vorstand des CyberForum e.V. und Initiator der technika.

Darüber hinaus stellte sich bei der Auftaktveranstaltung zu den Karlsruher Girls` Digital Camps die Landesinitiative "Frauen in MINT-Berufen" des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg vor, welche mehr Mädchen und Frauen für Berufe der MINT-Felder (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) gewinnen will und landesweit MINT-Akteure und Fördermaßnahmen – wie die Girls` Digital Camps – vernetzt.

Eingebettet war die Auftakt-Veranstaltung zu den Girls‘ Digital Camps in Karlsruhe in die MINT-Woche Karlsruhe 2019, in der zahlreiche Anbieter bis 29. Juni 2019 Einblicke in die MINT-Welt geben. Koordiniert wird die MINT-Woche von der  Agentur für Arbeit Karlsruhe-Rastatt.