Innovation made in Karlsruhe

CyberForum 20.10.2020

In zahlreichen Impulsvorträgen und drei Keynotes konnte am vergangenen Freitag ganz Deutschland die Vielfalt und Einzigartigkeit Karlsruher Digitalinnovationen kennenlernen.

Es ist unumstritten, dass die Corona-Pandemie in ganz Deutschland den Stellenwert der Digitalisierung verändert hat. Das InnovationFestival @karlsruhe.digital hingegen hat gezeigt, dass die Digitalisierung nicht in allen Regionen überraschend kam. Denn in der Technologie Region Karlsruhe wird schon seit Jahren an digitalen Innovationen gearbeitet.

Das hat im Jahr 2019 unter anderem die Bunte Nacht der Digitalisierung gezeigt. Hier haben sich über 100 Partner aus Wissenschaft, Wirtschaft, Kultur und Verwaltung zusammen getan und in über 220 Programmpunkten Digitalisierung made in Karlsruhe demonstriert.

Aufgrund der aktuellen Lage musste das Veranstaltungsformat "Bunte Nacht der Digitalisierung" in diesem Jahr leider abgesagt werden. Allerdings hat die Initiative karlsruhe.digital kurzerhand mit dem InnovationFestival @karlsruhe.digital eine Alternative auf die Beine gestellt. So verfolgten am 16. Oktober 2020 bis zu 2.000 Zuschauerinnen und Zuschauer aus 16 Ländern das InnovationFestival im Livestream. Zudem fanden sich rund 40 geladene Gäste im Medientheater des ZKM I Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe ein, von wo aus die Veranstaltung live übertragen wurde.

Digitale Innovationen made in Karlsruhe

„Digitale Bürgerdienste und Digitales Lernen sind wichtige Themen für eine Smart City. Innovationen in Mobilität und Künstliche Intelligenz – auch daran wird in Karlsruhe getüftelt.“ – mit diesen Worten eröffnete die erste Bürgermeisterin Gabriele Luczak-Schwarz die Veranstaltung. Moderiert wurde das Event von der Karlsruher Unternehmerin und Gründerin von Global Digital Women, Tijen Onaran, die sich direkt als Digital Botschafterin für die Stadt anbot.

Martin Hubschneider, Gründer der CAS Software AG und geschäftsführender Vorstand des CyberForum, präsentierte im Rahmen seiner Keynote das Gütesiegel fair.digital. Mit diesem sollen künftig drei zentrale Prinzipien für digitale Produkte und Dienste hervorgehoben und gestärkt werden: Datenschutz, Transparenz, Fairness.

Nach den Keynotes von Prof. Dr.-Ing. Holger Hanselka (Präsident des Karlsruher Instituts für Technologie) und Univ.-Prof. Dr. Marion A. Weissenberger-Eibl (Leiterin des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung ISI) folgten 10-minütige Impulsvorträgen, in denen die digitalen Innovationen vorgestellt wurden. „Es ist wichtig die Menschen hinter den Ideen sichtbar zu machen und das InnovationFestival @karlsruhe.digital wird jetzt genau dies tun.“ – Univ.-Prof. Dr. Marion A. Weissenberger-Eibl

Alle die nicht live dabei sein konnten, haben die Gelegenheit, sich die spannende Veranstaltung inklusive Keynotes und Impulsvorträge online anzuschauen: Zur Aufzeichnung.