Karlsruher Gamification-Kongress bewegt Publikum

CyberForum 18.10.2019

„Play Moves Everything“ – mit diesem Claim lud einmal mehr die „bizplay“ - einer der bedeutendsten Gamification-Kongresse der Republik - in die Hightech-Hochburg Karlsruhe. Themenschwerpunkte bei der achten Auflage der Veranstaltung: Künstliche Intelligenz, eSport und Creativity. Doch beim Auftakt ging es zunächst um Bewegung …

Die erste Keynote des eintägigen Kongresses kam in diesem Jahr von dem niederländischen Entrepreneur Michel Smit, der mit seiner Idee eines „Energy Floors“ weltweit für Begeisterung sorgt. Sein nachhaltiges Konzept sieht vor, dass mittels einer schwingenden Tanzfläche Energie erzeugt wird. „Mehr als 100.000 Tonnen Kohlendioxid konnten damit im Verlauf der letzten Jahre eingespart werden,“ verriet Smit und lud die etwa 200 Kongressteilnehmer ein, das Konzept im Foyer des Karlsruher Tollhauses zu testen.

Virtual Reality

Etwa ein Dutzend Redner füllten die Schwerpunkt-Themen mit Inhalten und diskutierten mit dem Fachpublikum über die Entwicklungen der Gamification-Szene. Insbesondere die Formate, bei denen der Einsatz von Künstlicher Intelligenz gefragt war, stießen auf reges Interesse. Immer wieder beliebt: die diversen Einsatzmöglichkeiten mittels "Virtual Reality" (VR). Während Katharina Tillmanns (Cologne Game Lab) am Beispiel von "Airtime VR" demonstrierte, wie VR-Simulationen für die Aus- und Weiterbildung genutzt werden können, lag der Schwerpunkt der dritten Keynote im Einsatz von VR-Potenzialen beim Thema "In-Car-Entertainment".

Daniel Profendiner (Holoride/Audi) diskutierte mit den Besuchern über VR-Ideen, die das Fahrerlebnis innerhalb eines Auto, insbesondere das der Beifahrer, zu einem echten Erlebnis machen können. Auf die Frage, wie es denn dem Autofahrer erginge, wenn die Beifahrer in ihren virtuellen Welten individuell Spaß hätten, während der Pilot außen vor bleibt, darauf wusste Profendiner keine abschließende Antwort: "Wir sehen das Thema und diskutieren bereits an Lösungen," so Profendiner.

Um Spaß mit festen Regeln ging es im Vortrag von Pamela Mead von Delivery Hero, die Design Thinking mit einem Moshpit verglich. Wenn bei Heavy Metal Konzerten das Publikum einen Kreis bildet, um im nächsten Moment aufeinander loszustürmen und sich wild tanzend durch die Menge zu stürzen, dann ist es für Mead diese Moshpit-Dynamik, die als Vorlage für technische Entwicklungen dienen könne.

bizplay 2020

Am Ende des Kongresses lud "Game BW" noch zu einer Podiumsdiskussion, bei der die Gamingindustrie, deren Innovationen und Perspektiven innerhalb Baden-Württembergs theamtisiert wurden. Veranstalter und Beteiligte zeigten sich am Ende der bizplay mit dem Verlauf der Veranstaltung zufrieden: die bizplay Kuratoren Prof. Dr. Steffen Walz und Sebastian Felzmann - dessen Premiere vielfach gelobt wurde - versprachen auch 2020 die dann neunte Auflage des Gamification-Kongresses in Karlsruhe durchzuführen.