Künstliche Intelligenz? Alles halb so wild, nur verpennen dürfen wir es nicht

CyberForum 06.06.2018

Der Begriff Künstliche Intelligenz (KI) ist in aller Munde: überhöht als Heilsbringer und Zukunftstechnologie schlechthin oder gefürchtet als Jobkiller. Derzeit wird branchenübergreifend an der Technologie geforscht und Karlsruhe ist dabei deutschlandweit einer der bedeutendste Standort für Entwicklung und Anwendung von KI.

Der gestrige InfoMarkt stand deshalb unter dem Motto „Demystifying AI“. Referent Sven J. Koerner, Geschäftsführer von thingsTHINKING, KI-Forscher und früher Anwender neuer Technologien, brachte dabei Licht ins Dunkel des Hype-Begriffs. Er nannte Beispiele, in welchen Geschäftsfeldern Künstliche Intelligenz schon heute unterstützt und Menschen bei ihrer Arbeit entlastet.

Aber auch die Grenzen der Technologie wurden aufgezeigt: So sind wir Menschen mit unserem Weltwissen der KI bei semantischen Fragen Jahre voraus. Insgesamt lässt sich also sagen, dass Unternehmen die Möglichkeiten von Künstlicher Intelligenz auf keinen Fall verschlafen sollten, zu viel „Hype“ ist aber ebenso schädlich. Bei sommerlichen Temperaturen wurde im Anschluss an den spannenden Vortrag rege genetzwerkt.

Die Veranstaltung fand im Rahmen des de:hub für Angewandte Künstliche Intelligenz und in Kooperation mit dem DIZ | Digitales Innovationszentrum statt. Mit dem de:hub Karlsruhe für Angewandte Künstliche Intelligenz sollen Standort, Forschung, sowie Unternehmungen gestärkt werden. Dabei soll die Infrastruktur weiter ausgebaut werden, der öffentliche Diskurs ausgebaut sowie Forschung und Wirtschaft gefördert werden.

Der nächste InfoMarkt findet im Rahmen der AfterWork Summerparty am 25. Juli statt. Chillige Beats, leckere Cocktails und Sand unter den Füßen, bieten im hubRaum Durlach die perfekte Möglichkeit interessante Gespräche zu führen oder einfach zu entspannen. Hier geht’s zur Anmeldung: https://www.cyberforum.de/afterworksummerparty2018/