Multifunktionale Bürger-App für Karlsruhe entwickeln

CyberForum 19.02.2019
© KTG Karlsruhe Tourismus GmbH Fotograf: Mende

Mit Stadtverwaltungen verbinden viele Bürgerinnen und Bürger das Bild von Bürokratie und langen Wartezeiten. Dabei gibt es zunehmend digitalbasierte Anwendungen, die die Kommunikation zwischen Kommune und Einwohnern vereinfachen und beschleunigen oder einfach auch das Stadt- und Kulturleben digital erlebbar machen sollen. Alle dieser verschiedenen Dienste – sei es ein städtisches Onlineportal oder eine regionale Shopping-App eines privaten Anbieters  – sollen in Karlsruhe nun im Rahmen des Projekts digital@KA in einer zentralen App gebündelt werden.

Welche Anforderungen sollte so eine App zusätzlich zu den erforderlichen hohen Sicherheits- und Datenschutzstandards erfüllen, wie sollte so eine Anwendung beschaffen sein – Stichwort Usability? Bürgerinnen und Bürger, aber auch Wirtschaftsakteure oder Vertreterinnen und Vertreter von Vereinen haben die Chance, hierzu ihre Wünsche und Anregungen dem Projektteam „digital@KA“ mitzuteilen und gemeinsam zu diskutieren.

Der Workshop findet statt am Dienstag, 12. März 2019, 16 bis 20 Uhr, im Zukunftslabor am Marktplatz. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, eine Anmeldung erforderlich.Weitere Infos und das Anmeldeformular (in der Rubrik „Teilnehmen“) finden Interessierte unter: https://beteiligung.karlsruhe.de/content/bbv/details/68/

Über digital@KA:
Das Projekt digital@KA wird gefördert durch das Land Baden-Württemberg im Rahmen des Wettbewerbs "Digitale Zukunftskommune@bw" und läuft von Oktober 2018 bis März 2021. Unter Federführung des Amtes für Informationstechnik und Digitalisierung der Stadt Karlsruhe wird das Projekt gemeinsam mit Partnern aus der ansässigen IT-Wirtschaft (CAS Software AG, ISB AG, WeLocal World AG, YellowMap AG) und -Wissenschaft (FZI Forschungszentrum Informatik) und dem CyberForum e.V. umgesetzt.