Spannende Einblicke in die Künstliche Intelligenz

CyberForum 23.10.2019

Das Baden-Badener CyberForum Süd hat gestern gemeinsam mit dem Digitalen Innovationszentrum DIZ aus Karlsruhe und der Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg aus Stuttgart zur zweiten Kooperations-Veranstaltung dieser Art unter dem Motto "KI in Wirtschaft und Industrie 2019" auf der Akademiebühne der EurAka in Baden – Baden eingeladen  und die Teilnehmer mit spannenden Vorträgen, Best-Practice-Beispielen und anschließendem Networking begeistert.

Eröffnet wurde die Veranstaltung durch Dr. Christiane Klobasa, die die Geschäftsstellenleitung des CyberForum Süd und des Baden-Badener Gründerzentrums ELAN inne hat und das Hightech.Unternehmer.Netzwerk CyberForum e.V. vorstellte. Gespannt verfolgten die Teilnehmer die Grußworte der Baden-Badener Oberbürgermeisterin Margret Mergen und ihre Sicht auf die Themen Künstliche Intelligenz und Digitalisierung.
Anschließend hatten die Kooperationspartner Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg und das Digitale Innovationszentrum | DIZ mit dem Geschäftsführer David Hermanns die Möglichkeit, ihre Projekte zu präsentieren.

Demystifying AI

Dr. Sven Körner, Geschäftsführer und Mitgründer von thingsTHINKING, folgt dem Mantra “Life’s a rock show ‒ better be on stage” und vereint das beste aus dem akademischen mit der industriellen Welt. Als Top KI Experte trug mit seiner Keynote dazu bei, das Thema  KI zu entmystifizieren.  Mit konkreten Anwendungsbeispielen machte er deutlich, in welchen Geschäftsfeldern Künstliche Intelligenz unterstützen kann und in welchen eher nicht.

Bilderkennung und KI

Den zweiten Vortrag hielt Felix Schweikardt, Geschäftsführer des Startups auvisus. Seine Geschäftsidee ermöglicht es, mithilfe künstlicher Intelligenz Mahlzeiten mittels Bilderkennung automatisiert zu erkennen, den Preis zu berechnen und damit Warteschlangen in Betriebsrestaurants & Mensen zu reduzieren. Doch was ist „Computer Vision“ genau und welche Aufgaben kann es lösen? Diese und weitere Fragen beantwortete Schweikardt und zeigte den Unternehmern fünf wichtige Punkte auf, die vor Beginn eines KI-Projektes in einem Unternehmen klar sein sollten.  

KI in der Bildverarbeitung für KMU

Mit dem abschließenden Vortrag erklärte David Stoewe von IDS Imaging Development Systems mit Hauptsitz in Obersulm bei Heilbronn den Teilnehmern, wie KI für Industriekameras über ein App-basiertes System nutzbar gemacht werden kann und zeigte ebenfalls eine Quintessenz dazu auf,  wie es für KMU möglich ist, in fünf Schritten ein eigenes neuronales Netz aufzubauen, um Herausforderungen mit Hilfe künstlicher Intelligenz zu lösen. 

Im Nachgang zu den Vorträgen nutzten die Teilnehmer und Referenten beim anschließenden Networking die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen und das Motto "KI in Wirtschaft und Industrie" noch einmal aus ihren jeweiligen Sichtweisen zu diskutieren.