Spatenstich für Karlsruhes #Smart Production Park

CyberForum 01.10.2020

Um Startups und Gründungsinitiativen im Zukunftsbereich der intelligenten und vernetzten Produktion
gezielt zu fördern, hat die Stadt Karlsruhe gemeinsam mit dem CyberForum das Konzept des #Smart
Production Park (#SPP) entwickelt. Hier werden Gründerinnen und Gründer künftig für bis zu fünf Jahre
mit maßgeschneiderten Betreuungsangeboten unterstützt. Vorgestellt wurde der #SPP auf dem Hoepfner Areal.
Bereits Mitte des nächsten Jahres wird der erste Teil fertiggestellt sein, ehe dann in der 2. Jahreshälfte 2022 der komplette Bau eröffnet wird. Zu Konzept und Umsetzung dieses neuen „Ortes der Möglichkeiten“ sprachen Karlsruhes Erste Bürgermeisterin Gabriele Luczak-Schwarz, Dr. Friedrich Hoepfner und CyberForum-Geschäftsführer David Hermanns beim virtuellen Spatenstich am 30. September 2020.

“Mit dem Smart Production Park positioniert sich Karlsruhe als Gründungsstandort in einem für die Zukunftsfähigkeit Deutschlands zentralen Innovationsbereich, nämlich dem Ingenieurswesen und der High- Tech-Produktion.” betont Erste Bürgermeisterin Gabriele Luczak-Schwarz. An der Technologieachse
Haid- und Neu-Straße entsteht damit ein Leuchtturmprojekt mit Strahlkraft in die TechnologieRegion
Karlsruhe und darüber hinaus.

Angesiedelt wird der #SPP auf dem Hoepfner-Areal. Dort entsteht das Gesamtkonzept iWerkx, ein Kompetenzzentrum für Industrie 4.0. Wichtig ist die ideale Lage im hochinnovativen Umfeld der Karlsruher Oststadt, die einerseits eine gute Kommunikation mit den Forschungseinrichtungen von KIT, Hochschule, Fraunhofer und FZI und andererseits mit dem Hightech.Unternehmer.Netzwerk CyberForum e.V. und potenziellen Kunden ermöglicht.

Netzwerken kann man auf dem Hoepfner-Areal ganz „easy“! Hier finden die Interessenten nicht nur Räumlichkeiten (Büros, Produktions- und Präsentationsflächen), sondern auch Betreuung (Coaching, Fortbildung und Mentoring) und die Chance zu einer zielgerichtetenVernetzung. Betrieben wird der #SPP durch das CyberForum, das sich hier mit seiner langjährigen Expertise im Bereich der Gründungsförderung einbringt.

“Wir sind sehr glücklich darüber, dass nach intensiver Vorplanung und guter, konstruktiver Zusammenarbeit es nun endlich losgeht. Die Gründer freuen sich!” so David Hermanns.

Bauherr ist die Hoepfner Bräu Friedrich Hoepfner Verwaltungsgesellschaft mbH & Co. KG: Im Jahre 1798
gegründet, beschäftigt sich die Hoepfner Bräu mit der Verwaltung und Entwicklung eigener Immobilien
und leistet Strategieberatung für große Mittelständler in Getränkeindustrie und Hightech.