Tattoo-Plattform STYNG schließt BW Pre-Seed Finanzierungsrunde ab

CyberForum 17.09.2019

Karlsruhe, August 2019 - Das CyberLab-Team STYNG, eine Onlineplattform, die das Finden und Buchen des passenden Tätowierers erleichtert, gibt den Abschluss einer Pre-Seed Finanzierungsrunde bekannt. Die L-Bank führt die Runde als institutioneller Investor an und investiert gemeinsam mit Business Angels und der Orangery Deutschland GmbH eine mittlere sechsstellige Summe in das Unternehmen, welches 2018 in Karlsruhe gegründet wurde. 

STYNG ist Teil des Multimilliarden-Euro-Markts für Tätowierungen, welcher über die letzten Jahre immer mehr Bedeutung und Glaubwürdigkeit gewinnen konnte. Tattoos, die vormals ausschließlich von Matrosen, Soldaten und Kriminellen getragen wurden, sind mittlerweile zu einem festen Bestandteil der Popkultur geworden und haben ihren unseriösen Beigeschmack hinter sich gelassen. Laut einer Studie der Uni Leipzig aus 2016 sind bereits 44% der Frauen zwischen 25 und 34 Jahren tätowiert. Die Männer liegen mit 42% knapp dahinter. 1

STYNG ist eine Online-Plattform, die Tattoo-Liebhaber mit dem passenden Tätowierer zusammenbringt. Tätowierer und Tattoostudios haben die Möglichkeit, sich ein Profil zu erstellen und ihre Arbeiten in einem professionellen Umfeld zu präsentieren. Tattoo-Fans können dann dieses Angebot anhand von verschiedenen Filterkriterien durchsuchen und so mit wenigen Klicks den richtigen Künstler finden.

Felix Marmann, CEO und Co-Founder sagt zum Abschluss der Finanzierungsrunden:„Wir freuen uns, unsere erste substanzielle Finanzierungsrunde abgeschlossen zu haben. Das gibt uns die Möglichkeit, ein Team aufzubauen, unsere Abläufe weiter zu professionalisieren und das Produkt zur Marktreife zu bringen. Besonders glücklich sind wir, dass wir in unseren Investoren nicht nur ‚Cold Capital‘ gewonnen haben, sondern auch Partner, die uns mit ihrer Expertise beim Aufbau unseres Startups unterstützen können und wollen.“ Einer dieser Partner ist Seriengründer Dominik Groenen, der die Orangery Labs kürzlich ins Leben gerufen hat. Er kommentierte die Finanzierungsrunde mit den Worten: „Ich bin stolz darauf, dass wir als Orangery Deutschland nun den zweiten Deal innerhalb von wenigen Wochen realisieren konnten. Als passionierter Tattooliebhaber, hat mich das Geschäftsmodell von STYNG sofort angesprochen. Zumal ich selber schon vor einigen Jahren in diesem Bereich ein Venture starten wollte. Die aktuelle Pre-Seed Runde mit der LBank, spannenden Business Angels und uns ist ein toller Erfolg für Baden-Württemberg und auch der Orangery in Niedersachsen. Ich bin selber mit Herz bei diesem Startup und freue mich auf die Reise in den nächsten Jahren mit Felix, Jonas und Florian.“

ÜBER STYNG: 

Die STYNG GmbH wurde 2018 von Florian Geimer, Felix Marmann und Jonas Winnen
gegründet. Die drei Gründer sind selber große Tattooenthusiasten und wollten mit dem
Startup ihre Passion zum Beruf machen. Häufig mussten sie am eigenen Leibe erfahren, wie intransparent und ineffizient diese Branche arbeitet. Das hat sie schlussendlich dazu motiviert STYNG zu gründen. Das Unternehmen hat viel Unterstützung vom CyberLab – dem Tech-Inkubator des Landes Baden-Württemberg – erfahren. Mittlerweile ist das Team auf acht Personen angewachsen. 

PRESSEKONTAKT:
Anschrift: STYNG GmbH – Haid-und-Neu-Str. 18, 76131, Karlsruhe.
Name: Felix Marmann
E-Mail: felix@styng.com
Tel: + 49 174 303 71 08
Web: www.styng.com  

Zu 1: Verbreitung von Tätowierungen, Piercing und Körperhaarentferung in Deutschland;Ergebnisse einer Repräsentativerhebung in Deutschland im Herbst 2016; Studie von Prof. Dr. Elmar Brähler an der Universität Leipzig.