Das neue Sog-Prinzip

Wie Sie als Marke unwiderstehlich werden

  • 11. Okt. 2016
  • 18:00 - 21:00 Uhr
  • InfoMarkt
  • Veranstalter: CyberForum
  • Für Fachkräfte, Gründer und Unternehmer
  • kostenfrei
 
Schalander, Haid-und-Neu-Straße 18, Zugang über Biergarten 76131 Karlsruhe
Veranstaltungsort in Google Maps öffnen
Download iCAL-Kalendereintrag  (ics.Datei)
Endlich eine erfolgreich Marke sein!

95% aller Produkte und Dienstleistungen sind austauschbar, Ihr Wettbewerber kann das genauso gut wie Sie.

In einem Wettbewerb der Selbstverständlichkeiten ist es daher unerlässlich, als Marke attraktiv zu sein. Fans zu haben. Und das Bauchgefühl der Kunden wirklich anzusprechen.

Die ersten Schritte können Sie sofort gehen, dann Markenführung bedeutet vor allem, sich in Denken und Fühlen des Kunden hineinzubegeben. Sie brauchen dafür weder ein Budget noch einen Marketingspezialisten.

Wie das gelingt, welche Regeln einen echten „Sog“ entstehen lassen, das verrät Giso Weyand in seinem Vortrag.

Referent:

Giso Weyand war mit 15 Europas jüngster Unternehmer, gründete 6 Start-Ups der NewEconomy mit, war Berater zweier Spitzenpolitiker und hilft seit nunmehr 20 Jahren kleinen und mittleren Unternehmen bei der Entwicklung von Marken mit Sogkraft. Er ist außerdem Dozent u.a. der European Business School und Shiftschool - Akademie für digitale Transformation.

Der Eintritt an diesem Abend ist wie immer frei, unser besonderer Dank hierfür gilt den Platin-Sponsoren des CyberForum, der TelemaxX Telekommunikation GmbH und der Fritz & Macziol GmbH.

Freuen Sie sich auf einen spannenden Vortrag und das gemeinsame Networken im gemütlichen Schalander der Hoepfner-Burg bei Bier und Brezeln sowie viel Zeit und Gelegenheit, Ihre Business-Kontakte zu vertiefen und neue Kontakte zu knüpfen: aus dem Netzwerk für das Netzwerk!

Die Veranstaltung findet mit Unterstützung durch das DIZ | Digitales Innovationszentrum statt. Ziel des DIZ ist es, den Mittelstand in Baden-Württemberg im digitalen Wandel zu unterstützen und die Digitale Agenda 2020+ weiterzuentwickeln. Das Vorhaben wird unterstützt vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg.