Start-up-Gipfel Baden-Württemberg

mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut

  • 14. Jul. 2017
  • 10:00 - 22:00 Uhr
  • Veranstalter: Kooperation
  • Für Gründer, Studierende und Unternehmer
  • kostenfrei
 
Messe Stuttgart, Messepiazza 1, 70629 Stuttgart
Veranstaltungsort in Google Maps öffnen
Download iCAL-Kalendereintrag  (ics.Datei)

Baden-Württemberg hat auch als Start-up-Land einiges zu bieten: In den letzten Jahren haben sich von Mannheim bis zum Bodensee Start-up-Szenen mit verschiedenen Branchen- und Technologieschwerpunkten entwickelt. Unsere Ökosysteme zeichnen sich im Gegensatz zu vielen anderen dadurch aus, dass international erfolgreiche Unternehmen als Kooperationspartner, Referenzkunden und Kapitalgeber den Start-ups zur Seite stehen. Diese Stärken will die Landesregierung weiter ausbauen und damit die Gründungsdynamik in unserem Land erhöhen. 

Der Start-up-Gipfel Baden-Württemberg bildet den Auftakt für die neue Landeskampagne "Start-up BW", mit der Start-ups und deren Unterstützer noch enger vernetzt und noch zielführender gefördert werden.  

Was wird auf dem Gipfel geboten?

  • Die Landesregierung präsentiert "Start-up BW" - die Landeskampagne für mehr Gründungsdynamik in Baden-Württemberg
  • 150 innovative Start-ups präsentieren ihre Geschäftsmodelle und suchen die Gespräche mit Kooperationspartnern, Kunden und Investoren
  • 9 regionale Start-up-Ökosysteme sowie Landeseinrichtungen, Kammern und Verbände stellen ihre Beratungs-, Kooperations- und Finanzierungsgebote vor
  • Start-ups, Corporates und Mittelständler diskutieren über Kooperationsmodelle und Partnerschaften
  • Abschließendes Highlight: die große Start-up-Sommerparty im grünen Innenhof der Messe 

Zielgruppe

  • Start-ups aus Baden-Württemberg und außerhalb des Landes
  • Partner der baden-württembergischen Start-up Ökosysteme
  • Corporates mit Start-up-Aktivitäten (Daimler, GFT, Bosch, Trumpf, EnBW, Mahle, Porsche, ZF, LBBW, Aesculap, Scheufelen, Vektor Informatik, Ratiopharm, etc.)
  • Gründungswillige aus Unternehmen und Hochschulen
  • Unternehmen mit Interesse an Kooperationen mit Start-ups
  • Vertreterinnen und Vertreter aus Politik und Medien 

Anmeldung

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es hier.