Workshop "Texten unter Zeitdruck - eine Schreibwerkstatt"

Schreibblockaden überwinden lernen - vor allem, wenn der Abgabetermin vor der Tür steht

  • 08. Jul. 2015
  • 09:00 - 13:00 Uhr
  • Workshop
  • Veranstalter:
  • Für
  • kostenfrei
Download iCAL-Kalendereintrag  (ics.Datei)

Versuchen wir es mit diesem Bild: Eine Schreibblockade ist eine Mauer, die es zu überwinden gilt. Wer weiß, wo eine Leiter steht, hat schon viel gewonnen. Da ein guter Gebrauchstext interessanterweise aus wesentlich mehr Handwerk als Genialität besteht, sprechen wir über das Handwerk, über Methoden, über kleine Schritte, die zum fertigen Text führen. Wir konstruieren eine Leiter, um im Bild zu bleiben.

Beschreibung:
Nur in Ausnahmefällen sprüht beim beruflichen Schreiben permanent lustvolle Kreativität – oftmals ist das Schreiben Pflicht, bisweilen sogar lästig. Dann gerät der Schreibfluss gern ins Stocken. Was jetzt konkret weiterhilft, ist ein Methodenkoffer oder eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, die hilft, zu einem brauchbaren Text zu kommen. Eine solche Anleitung kann ungemein entlastend sein. In dem Workshop erarbeiten wir individuelle Anleitungen, die Sie später strukturiert anwenden und abarbeiten können. Gerade, wenn es schnell gehen muss.

Worum geht es im Workshop?

  • Das „Handwerk Schreiben“: Was gehört zu welchem Text? Was gehört zu jedem Text?
  • Varianten für einen ersten Schritt zur Texterarbeitung: Wie kann ich anfangen?
  • Kreativitäts-Beschleuniger: Kann ich Ideen „generieren“?
  • Ideenspeicher: Wie kann ich aus unterschiedlichen Methoden meinen persönlichen Leitfaden machen?
  • Beispiele: Schritt-für-Schritt-Anleitungen anderer als Anregung für alle
  • Nichts geht mehr: Welche Grenzen hat „erzwungenes Schreiben“?
  • Vor dem Notfall: Gibt es vorbeugende Maßnahmen, die im Fall der Fälle weiterhelfen?

Zielgruppe:
Für alle, die sich als „Text-Arbeiter“ in dem Sinn verstehen, dass sie Texte schreiben oder beurteilen müssen. Sie sollten ein gewisses Maß an Erfahrungen in dem Job mitbringen. Es geht um Textsorten, die den „Gebrauchstexten“ zuzuordnen sind, also Pressemitteilungen, Produkttexte, Beiträge in der Mitarbeiterzeitung und ähnliches. Das wichtigstes Kriterium jedoch: Ihre Leser sind nicht gezwungen, die Texte zu lesen, die Sie verfassen.

Vorbereitung:
Bitte überlegen Sie sich möglichst genau, wie Ihre Schreibprozesse normalerweise ablaufen, was Ihnen hilft und was Sie blockiert. Versuchen Sie, möglichst konkrete Beispiele mitzubringen.

Referent:
Boris Pfetzing ist seit annähernd zwanzig Jahren Text- und Kreativ-Arbeiter. Seit Mitte seines Studiums der Germanistik arbeitet er als Autor, Redakteur, Herausgeber und Verleger und war für unterschiedliche Zeitschriften und Magazine tätig oder auch verantwortlich. In Freiburg war er jahrelang selbstständig und später Leiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Theaters. Seit 2006 verantwortet er die interne und externe Kommunikation der Kontrollzentrale Karlsruhe der DFS Deutsche Flugsicherung GmbH.

Neben Impulsvorträgen und Input-Phasen ist Zeit für Fragen und Erfahrungsaustausch unter den Teilnehmern und mit dem Referenten vorgesehen – Sie sind dabei in einer kleinen Gruppe unter Kollegen und lernen mit- und voneinander.

Der Workshop findet ab der erforderlichen Mindest-Teilnehmerzahl von 6 Personen statt. Damit Sie den optimalen Nutzen haben, ist die Teilnehmerzahl auf 11 beschränkt; daher empfehlen wir Ihnen eine frühe Anmeldung. Zusagen werden in der Reihenfolge der Anmeldungen berücksichtigt.

Die vorherige Online-Anmeldung ist verbindlich. Selbstverständlich ist die Vertretung eines angemeldeten Teilnehmers erlaubt (Bitte informieren Sie uns umgehend über Änderungen). 

[[seminaut mode:iframe id:3567 pos:bottom]]