Die IT-Additional-Services GmbH folgt dem Aufruf der Bundesministerien für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie Bildung und Forschung und nimmt 28. März 2019 am Girls’Day teil. Das Ziel: Mädchen für IT-Berufe begeistern. Interessentinnen ab der fünften Klasse können sich unter www.girls-day.de anmelden.

Die Lust an Berufen und Studiengängen wecken, die Mädchen eher selten wählen – das ist das Ziel des Girls'Day. Denn trotz besserer Noten entscheidet sich mehr als die Hälfte aller Mädchen für einen von nur zehn verschiedenen Ausbildungsberufen; keiner davon gehört zu den MINT-Berufen. In den Hörsälen ist das Bild ein Ähnliches: auch hier sind Frauen in Ingenieurswissenschaften oder Informatik deutlich unterrepräsentiert.

Die ITAS will ihren Teil dazu beitragen, dass sich das ändert und nimmt deshalb 2019 zum ersten Mal am Girls'Day teil. Am 28. März haben Mädchen aber der fünften Klasse die Möglichkeit, die ITAS kennenzulernen und so in die IT-Branche reinzuschnuppern.

Was wird an dem Tag geboten?

Wir haben den Girls'Day in einen theoretischen und in einen Praxisteil gegliedert. Los geht es um 09.30 Uhr mit einer kleinen Vorstellungsrunde. Danach berichten eine Entwicklerin, eine Beraterin und eine Abteilungsleiterin von ihrem Werdegang und erzählen, was sie in ihrem Job so machen. Außerdem geben sie wichtige Karrieretipps. Und natürlich besteht die Möglichkeit, jede Menge Fragen zu stellen.

In der Mittagspause gibt es dann kleine Snacks und Getränke und danach geht es weiter mit einer Hackschool. Gemeinsam machen wir erste Gehversuche in der digitalen Welt: vielleicht programmieren wir eine kleine App, basteln an einem Alexa-Skill, steuern das Licht über einen Raspberry Pi oder experimentieren mit einem Roboter – was genau, wird noch nicht verraten. Der Girls'Day endet um 15:30 Uhr.

Was ist der Girls'Day?

Der Girls'Day vermittelt praktische Erfahrungen in Berufen und Studienfächern, in denen bisher nur wenige Frauen arbeiten. Er leistet einen wichtigen Beitrag zur Berufsorientierung von Schülerinnen, eröffnet jungen Frauen neue Perspektiven für ihre berufliche Zukunft und stellt für Unternehmen den Kontakt zum motivierten Nachwuchs her.

Organisiert wird er von den Bundesministerien Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie Bildung und Forschung, der Bundeskoordinierungsstelle des Girls'Day sowie den zwölf Girls'Day-Bündnispartnerinnen.