KI-Basierte Geschäftsmodelle im Anlagen- und Maschinenbau

Welche Potenziale birgt KI für mein Unternehmen?

In der heutigen volatilen Welt reicht es nicht mehr aus, nur Maschinen zu produzieren und an Kunden zu verkaufen. Für Unternehmen wird es immer schwieriger, sich auf dem Markt gegenüber Wettbewerbern allein mit Produkt- oder Dienstleistungs-Innovationen durchzusetzen und den Kunden für sich zu gewinnen. Um langfristig Erfolg zu haben, muss der Fokus weg von Produkten hin zu Geschäftsmodellen gelenkt werden, denn diese sind wesentlich schwieriger zu kopieren.

Eine der wichtigsten Marktveränderungen wird derzeit durch Maschinelles Lernen und Künstliche Intelligenz (KI) angestoßen. Die Investitionen in KI-Technologien nehmen dabei schnell zu und werden hauptsächlich von Technologieriesen wie Google und Baidu dominiert. Die Summe dieser Investitionen wird auf über 30 Milliarden US-Dollar geschätzt. Zu den am stärksten betroffenen Branchen gehört der Maschinen- und Anlagenbau, welcher lange von großen Disruptionen verschont blieb.

Die Erwartungen von Maschinenbauern an KI sind hoch: Eine gesteigerte Wettbewerbsfähigkeit, Kosten- und Zeiteinsparungen, und kundenindividuellere Produkte sind nur ein Teil der erhofften Mehrwerte.

Die Realität? Gerade einmal 41% der befragten Unternehmen im Maschinen- und Anlagenbau nutzt überhaupt eine Form von KI in ihrem Geschäftsmodell. Es fehlt an Know-How, einer KI-Strategie, und der richtigen Datenbasis, wie esentri in der Studie „Relevanzanalyse von KI-basierten Geschäftsmodellen im Maschinen- und Anlagenbau“ herausfand.

Nach dem RoundTable...

  • kennen Sie Praxisbeispiele für KI-basierte Geschäftsmodelle
  • wissen Sie, in welchem Bereich des Geschäftsmodells im Maschinen- und Anlagenbau und bei Ihnen das höchste Potenzial sowie die größten Barrieren bestehen
  • haben Sie die Buzzwordebene verlassen und haben eine konkrete Vorstellung, was ein KI-basiertes Geschäftsmodell ist- und was nicht

Zielgruppe

Der RoundTable richtet sich vorrangig an die Geschäftsführung und Verantwortliche für Produktportfolio, Produkte oder Innovationen aus dem Anlagen- und Maschinenbau, die ihr Unternehmen für eine nachhaltige, erfolgreiche Zukunft ausrichten wollen.

Referent

Gustav Basedow, esentri AG; Simon Kneller, esentri AG

Neben dem Impulsvortrag ist Zeit für Fragen, die anregende Diskussion und den fachlichen und persönlichen Erfahrungsaustausch unter den Teilnehmern und mit dem Referenten vorgesehen – Sie sind dabei in einer kleinen Gruppe unter Kollegen und lernen mit- und voneinander. Profitieren Sie davon, kostenfrei Wissen in Anspruch zu nehmen und für einen Wissenszuwachs in Ihrem Unternehmen zu sorgen! 

Die Teilnehmerzahl ist beschränkt; deshalb unbedingt anmelden.

Bei Überbuchung behalten wir uns vor, die Teilnehmerzahl pro Unternehmen zu kontingentieren.

Diese Veranstaltung findet im Rahmen der Aktivitäten des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Stuttgart statt. Das Kompetenzzentrum ist Teil der Förderinitiative „Mittelstand 4.0 – Digitale Produktions- und Arbeitsprozesse“ und wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert
 
Was ist Mittelstand-Digital?
Mittelstand-Digital informiert kleine und mittlere Unternehmen über die Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung.
Die geförderten Kompetenzzentren helfen mit Expertenwissen, Demonstrationszentren, Best-Practice-Beispielen sowie Netzwerken, die dem Erfahrungsaustausch dienen. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie ermöglicht die kostenfreie Nutzung aller Angebote von Mittelstand-Digital. Weitere Informationen finden Sie unter www.mittelstand-digital.de.

Diese Seite funktioniert leider nur "richtig" mit Javascript und Cookies!

Verschiedene zentrale Funktionen benötigen Cookies & Javascript, daher können Sie die Seite ohne diese Funktionalitäten leider nicht benutzen.